deenfrelitptruessvtr

Maria Mafiosi

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Auf dem Land da gibt’s koa Sünd! Naja Fast! Und deshalb deckt Jule Ronstedt in ihrer Komödie ...
 
... auch allerhand auf, was wir von der braven Landbevölkerung womöglich noch gar nicht wussten. Inszeniert mit pechschwarzem bayerischen Humor, einer Top-Besetzung und garniert mit reichlich Klischees aus, wer hätte es gedacht, Italien.
 
Maria, gespielt von Lisa Maria Potthoff ist Polizistin und schwanger! Eigentlich nichts aussergewöhnliches, wenn es sich bei ihrem Liebhaber nicht um Rocco Pacelli (Serkan Kaya), den Sohn eines italienischen Mafiosis handeln würde. Deshalb müssen die Beiden ihre Liebe geheim halten. Zudem offenbart ihm sein Papa Silvio eines Tages auch noch, dass er andere Heiratspläne für seinen Sohn hat. Rocco muss sich also von Maria trennen, die daraufhin in einem Chaos aus Gefühlen und Wut versinkt.
 
Außerdem schreckt schon bald auch noch ein schockierender Leichenfund das idyllische Städtchen und seine Bürger auf. Aber Maria scheint plötzlich eine heiße Spur zu haben. Bis plötzlich der rachsüchtige Bruder des Toten aus Süditalien im Ort auftaucht.
 
Die Polizistin muss also nicht nur ihre Familienangelegenheiten in Ordnung bringen, sondern auch in der Gemeinde gründlich aufräumen…
 
Maria – ein DeJa Vu?
 
Was einem bei Jule Ronstedts neuer Komödie sofort in den Kopf schießt, sind die Anlehnungen aus einigen ähnlich gestrickten erfolgreichen Filmen der vergangenen Jahre. Zum einen könnte es sich bei „Maria Mafiosi!“ durchaus um einen Ableger der erfolgreichen Eberhofer – Krimis handeln, zum anderen hat der Film auch etwas mit „Maria, ihm schmeckts nicht!“ gemeinsam.
 
Neu ist hier allerdings, dass der italienische Kulturschock diesmal in einem bayerischen Dorf angesiedelt ist und nicht nur unterschiedliche Mentalitäten aufeinandertreffen, sondern auch noch mögliche Klischees der Mafia durch den Kakao gezogen werden. Und dafür konnte Ronstedt, die mit bayrischen Komödien sowohl vor als auch hinter der Kamera viel Erfahrung hat, wirklich eine Top-Besetzung zusammentrommeln.
 
 
Freuen dürfen wir uns dabei neben einem hervorragendem Serkan Kaya vor allem auf Tommaso Ragno, der als italienischer Mafiosi-Papa Silvio mit staubtrockenem Wortwitz für so einige Lacher sorgt und Antonella Attili, als weibliches Familienoberhaupt. Vor allem die Szenen, in denen sich die beiden in ihrer Landessprache streiten sind wirklich mehr als amüsant.
 
Aber auch auf bayrische Kultur, die neben Lisa Maria Potthoff durch Sigi Zimmerschied als bestechlicher Bürgermeister und Monika Gruber, die einmal mehr eine intregierende Grantlerin zu sehen ist, verkörpert wird.
 
Derber Dialekt und Untertitel
 
Maria Mafiosi! ist aber in erster Linie eine bayerische Komödie. Und deshalb wird auch hauptsächlich Dialekt gesprochen. Und das ziemlich derb und mit lokaler Situationskomik, die allerdings wohl hauptsächlich nur bei Publikum, dass auf dem bayerischen Land aufgewachsen ist oder mit der Lebensart dort vertraut ist, für Lacher sorgen wird. Hier dürften vor allem Zuschauer, die nicht im Freistaat aufgewachsen möglicherweise ihre Probleme haben.
 
 
Aber auch beim Italienischen heißt es meistens Untertitel lesen. Das fällt jedoch nicht negativ ins Gewicht, da sich diese in Grenzen halten. Besonders witzig sind hier vor allem die Szenen wenn die bayrische und italienische Mentalität aufeinandertreffen. Und hier wurde auf die Untertitel sowieso gänzlich verzichtet. Ansonsten arbeitet Ronstedt mit vielen Klischees. Denn ob es das Leben in den Dörfern des Freistaates noch immer so beschaulich verläuft wie vor 30 Jahren oder ob alle Italiener es faustdick hinter den Ohren haben und es bei der Mafia wirklich so süffisant zugeht, bleibt fraglich. Für den Film ist das jedoch das Salz in der Suppe.
 
Denn dieses aufeinandertreffen der Kulturen gepaart mit einer kriminalistischen Komponente könnte „Maria Mafiosi!“ zumindest in Bayern durchaus zu einem Kinoerfolg verhelfen.
 
 
Fazit
 
Insgesamt ist Jule Ronstedt mit „Maria Mafiosi!“ eine solide Komödie gelungen. Ohne große Aufreger und mit bekannten Zutaten. Mit viel Wortwitz, starker lokaler Verwurzelung und als Kontrast mit dem erwähnten „Culture Clash“.
 
In Bayern wird die Komödie deshalb sicher seine Zuschauer finden. Ob das allerdings aufgrund des doch recht derben Dialekts auch bundesweit funktionieren wird, bleibt abzuwarten.
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

Bailey - Ein Freund fürs Leben Rund um Lasse Hallströms neuen Film „Bailey – Ein Freund fürs Leben“ hat sich eine Kontroverse entsponnen, die den Blick trübt für das, ....   ... was dieser Film ist. Denn Hallström hat einen unglaublich positiven, sehr herzlichen, die Seele und ...
Gregs Tagebuch - Böse Falle! Schon dreimal wurden die Bücher von Jeff Kinney filmisch umgesetzt, zuletzt im Jahr 2012.   Da die Kinderdarsteller natürlich auch älter werden, war es nun notwendig, neu zu besetzen, weswegen man nicht nur Greg und Roderick, sondern auch gleich noch ihre Eltern runderneut h...
Ihre beste Stunde Es gibt Filme, die schleichen sich an einen heran. Die sind unscheinbar und drohen, ...   ... im Strudel der großen Blockbuster unterzugehen. Aber es sind dann auch die Filme, die diesen FX-Spektakeln etwas entgegenzusetzen haben, was diesen oftmals fehlt: die Magie des Kinos. Lone Sc...
Lommbock Früher hieß der Lieferservice Lammbock, aber irgendwann war Thailändisch das neue Italienisch und dann Vietnamesisch ...   ... das neue Thailändisch. Und da Kai keinen Bock hatte, großartig am Schild herumzupfuschen, wurde aus dem Laden eben „Lommbock“...

Weitere Informationen

  • Kritik-Autor/in: Max Wrede
  • Regisseur: Jule Ronstedt
  • Drehbuch: Jule Ronstedt
  • Stars: Lisa Maria Potthoff, Serkan Kaya
laff srm header2
“Jetzt haben wir es geschafft, sind aber auch fast pleite”, lacht Gabriele Hayes, als FantasticMovies sie zur Premiere ihrer Dokumentation “Skid Row…
laff header1
Kurioserweise findet das Film Festival von Los Angeles nicht in Hollywood, sondern im ziemlich verschlafenen Stadtteil Culver City im Südwesten der…
hnews mioe
Regisseur Kenneth Branagh ist es gelungen, zur Neuverfilmung des Klassikers "Mord im Orient Express", nach dem gleichnamigen Bestseller von Agatha…
hnews duniverse
Das „Dark Universe“ wird uns das Fürchten lehren! Zum Kinostart von DIE MUMIE hat Universal Studios das geplante Filmuniversum rund um die legendären…
hnews mmia2a
"Mamma mia, here we go again" - unser liebster Musical-Film kommt zurück! Universal Pictures bringt nächsten Sommer die Fortsetzung zu "Mamma Mia" in…
hnews pmc1
Paul McCartney ist bereit, in See zu stechen! Der Sänger teilte auf seinem Twitter-Profil das erste offizielle Foto in Piraten-Kostüm. Mit langem…
hnews mtv017
Am Sonntag (7. Mai) fanden in Los Angeles die MTV Movie & TV Awards statt. Trotz der Regen-und Hagelschauer holten sich viele Stars ihre Preise…
hnews jffla
“Morris Blaibtroi”, so ganz einfach kommt den Amerikanern der Name des deutschen Schauspielers noch nicht über die Lippen. Bleibtreus Film “Es war…
hnews rdogs
Quentin Tarantinos erster Kinofilm “Reservoir Dogs” feiert seinen 25. Geburtstag. Zu diesem Anlass kamen der Regisseur und seine Hauptdarsteller beim…
hnews ff so
Es sieht ganz so aus, als ob eine der erfolgreichsten Film-Reihen der letzten Jahre bald Nachwuchs bekommt. Wie Brancheninsider “The Hollywood…
hnews sw8 teaser
Unter dem Jubel tausender begeisterter Fans begrüßte Moderator Josh Gad Regisseur Rian Johnson (“Breaking Bad”) und Kathleen Kennedy, Produzentin und…
hnews dstreik
Wenn die Drehbuchautoren streiken, steht in Hollywood alles still. Zuletzt war das 2007 der Fall. Da legten fast alle Autoren 100 Tage lang die…
hnews mpop
„Mary Poppins“ ist offiziell zurück! Nach über 50 Jahren wagt sich Disney an die Fortsetzung des Klassikers. Der Dreh in London hat gestartet und wir…
hnews oscars gew1
Ups, da ist ganz schön was schief gelaufen bei der Oscar-Verleihung, und das ausgerechnet in der wichtigsten Kategorie: Film des Jahres. Die Ehre…
hnews hsolo dm1
Seit ein paar Tagen laufen die Dreharbeiten zu dem jetzt schon heiß erwarteten "Star Wars"-Ableger, dem immer noch titellosen "Han Solo"-Film, in den…