deenfrelitptruessvtr

Annabelle 2

Artikel bewerten
(4 Stimmen)
Nach dem Erfolg des Erstlings, der bei einem Budget von weniger als ...
 
... sieben Millionen Dollar weltweit gut eine Viertel Milliarde eingespielt hatte, war klar, dass es das damit nicht gewesen war. Ein Sequel war somit beschlossene Sache, womit das ganze „The Conjuring“-Franchise, das demnächst mit einem dritten Teil und dem Spin-off „The Nun“ daherkommt, wächst und gedeiht.
 
Im Haus des Bösen
 
Der Puppenmacher Samuel (Anthony LaPaglia) und seine Frau Esther (Miranda Otto) verlieren ihre kleine Tochter bei einem schrecklichen Unfall. Die Jahre ziehen ins Land. Esther ist ans Bett gefesselt und Samuel hat sich von allem zurückgezogen. Doch beide beschließen, dass sie ihr großes Haus nicht ungenutzt lassen wollen. Darum machen sie es zu einem Waisenhaus, in dem schon bald sechs Mädchen unterschiedlichen Alters und eine Nonne leben.
 
Die kleine Janice (Talitha Bateman), die wegen Polio ein Bein nachzieht, betritt das Zimmer von Samuels Tochter, obwohl ihr das verboten ist. Was ihr dort begegnet, erschreckt sie zutiefst. Ihr wird klar, dass in diesem Haus etwas lebt, das unheilig ist und das sie alle in Gefahr bringen wird. Aber niemand will ihr glauben …
 
Wie Quija 2
 
Der erste Teil war in erster Linie enttäuschend, weil er lahm erzählt und ausgesprochen langweilig war. Das hat er mit dem Horrorfilm „Quija“ gemein. Gemein haben beide auch, dass die jeweilige Fortsetzung ein Prequel ist und sich um die Entstehung des Schreckens dreht. Zudem gilt bei beiden, dass sie die besseren Filme sind. Was man zu „Quija 2“ sagen konnte, gilt im Grunde auch hier, wenngleich in leicht abgeschwächter Form.
 
Denn den Aspekt des Dramas arbeitet „Annabelle 2“ nicht so sehr heraus, dafür findet er eine starke Bedrohungsebene für die beiden Hauptkinder. Um die Puppe geht es dabei nur peripher, denn das Böse nutzt sie letzten Endes nur als Verbindung. Tatsächlich hat man es eher mit einer Geschichte von Besessenheit zu tun, die von Regisseur David F. Sandberg effektiv umgesetzt wurde. Der hatte schon mit dem ebenfalls erfolgreichen „Lights Out“ gezeigt, dass er weiß, wie er ein Horror-Szenario schweißtreibend umsetzen kann.
 
Mehr als nur eine Puppe
 
Natürlich gibt es bei „Annabelle 2“ die üblichen Sperenzchen. Schriller Anstieg der Musik, schnelle Bewegungen, das ganze Brimborium, das ein Geisterfilm eben braucht. Aber er hat noch mehr als das. Nämlich Szenen, die auf Suspense ausgelegt sind. Man weiß zwar im Grunde, was passiert, wenn eines der Mädchen eine Art Angel in den dunklen Schrank auswirft, aber das ist gut umgesetzt. Weil Sandberg sich Zeit lässt, nichts zeigt und damit auch das Nervenkostüm des Zuschauers strapaziert.
 
 
Zum Ende hin setzt er dann vor allem auf Rasanz, wobei das Finale ein wenig gezwungen wirkt und nicht gänzlich nachvollziehbar ist, aber den Boden für den Epilog bereitet, der dann auch die Brücke zum ersten Teil schlägt.
 
Mit einer Laufzeit von knapp 110 Minuten ist „Annabelle 2“ einen Tick zu lang geraten, insbesondere angesichts der Geschichte, die hier erzählt wird. Das hätte man etwas komprimieren und gerade am Anfang ein wenig Leerlauf herausnehmen können, alles in allem ist dieser Film aber eine deutliche Steigerung im Vergleich zum Vorgänger.
 
 
Fazit
 
Das Prequel zum Prequel – so etwas gibt es auch nicht oft – ist tatsächlich besser als der direkte Vorgänger. Dabei wird der Bogen zum ersten Film jedoch mit dem Epilog geschlagen.
 
Von Aufbau und Erzählweise erinnert das Ganze an „Quija 2“ und ist nicht ganz so gut, funktioniert als Gruselfilm aber auf jeden Fall, zumal dem Regisseur ein paar wirklich schöne Schockmomente gelingen, bei denen er lange und nachhaltig die Spannung aufbaut. Die Qualität der „The Conjuring“-Filme wird hier zwar nicht ganz erreicht, „Annabelle 2“ gehört aber doch zu den besseren Gruselfilmen der letzten Jahre.
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

Before I Wake Mit gleich zwei Filmen ist Regisseur Mike Flanagan dieser Tage im Kino vertreten. „Quija – Ursprung des Bösen“ ist der größere von beiden, „Before I Wake“ sicherlich der persönlichere.   Als Autor hat er aber an beiden mitgewirkt. Zudem hat...
Get Out “Get Out” gehört zu einer neuen Art des Horrorfilms. Gesellschaftskritik wird ...   ... mit subtilen Psychothrill verknüpft, der am Ende in blutigem Horror gipfelt. Diese Prise Gesellschaftskritik und Satire, die Gore Verbinski zuletzt in “A Cure for Wellness&rdq...
Wish Upon Nach „Annabelle“ nimmt sich Regiseur John R. Leonetti eines neuen Horrorstoffs vor, ...   ... der mehr noch als sein Erfolgsfilm aus dem „Conjuring“-Universum auf ein jugendliches Publikum zugeschnitten ist. Der Film basiert dabei lose auf der 1902 veröffentlich...
Life Der Weltraum, unendliche Weiten. Halt, das trifft es nicht. Also noch einmal: Im Weltraum hört dich niemand schreien. Ja, damit kommt man der Sache ...   ... schon näher, denn wenn alles gesagt und getan ist, dann erweist sich „Life“ als ein Film, der die „Alien...

Weitere Informationen

  • Kritik-Autor/in: Peter Osteried
  • Regisseur: David F. Sandberg
  • Drehbuch: Gary Dauberman
  • Stars: Stephanie Sigman, Talitha Bateman
hnews br 1
Am 27. Dezember 2018 kehrt eine der größten Musik-Ikonen aller Zeiten auf die große Leinwand zurück! In BOHEMIAN RHAPSODY verkörpert Rami Malek („Mr.…
hnews jfranco1
Elysium Bandini Studios ist in Hollywood einzigartig. Das Filmstudio produziert nämlich nicht für den größtmöglichen Gewinn, sondern für den guten…
hnews bond craig
Endlich gibt es Klarheit: Daniel Craig, der seit “Casino Royale” 2006 den smarten Agenten im Auftrag seiner Majestät mimt, wird noch einmal zu “007”!…
hnews 007 re
Fans von James Bond sollten sich den 8. November 2019 rot im Kalender markieren. Dann kommt der 25. Bond-Film ins Kino, wie “The Hollywood Reporter”…
laff srm header2
“Jetzt haben wir es geschafft, sind aber auch fast pleite”, lacht Gabriele Hayes, als FantasticMovies sie zur Premiere ihrer Dokumentation “Skid Row…
laff header1
Kurioserweise findet das Film Festival von Los Angeles nicht in Hollywood, sondern im ziemlich verschlafenen Stadtteil Culver City im Südwesten der…
hnews mioe
Regisseur Kenneth Branagh ist es gelungen, zur Neuverfilmung des Klassikers "Mord im Orient Express", nach dem gleichnamigen Bestseller von Agatha…
hnews duniverse
Das „Dark Universe“ wird uns das Fürchten lehren! Zum Kinostart von DIE MUMIE hat Universal Studios das geplante Filmuniversum rund um die legendären…
hnews mmia2a
"Mamma mia, here we go again" - unser liebster Musical-Film kommt zurück! Universal Pictures bringt nächsten Sommer die Fortsetzung zu "Mamma Mia" in…
hnews pmc1
Paul McCartney ist bereit, in See zu stechen! Der Sänger teilte auf seinem Twitter-Profil das erste offizielle Foto in Piraten-Kostüm. Mit langem…
hnews mtv017
Am Sonntag (7. Mai) fanden in Los Angeles die MTV Movie & TV Awards statt. Trotz der Regen-und Hagelschauer holten sich viele Stars ihre Preise…
hnews jffla
“Morris Blaibtroi”, so ganz einfach kommt den Amerikanern der Name des deutschen Schauspielers noch nicht über die Lippen. Bleibtreus Film “Es war…
hnews rdogs
Quentin Tarantinos erster Kinofilm “Reservoir Dogs” feiert seinen 25. Geburtstag. Zu diesem Anlass kamen der Regisseur und seine Hauptdarsteller beim…
hnews ff so
Es sieht ganz so aus, als ob eine der erfolgreichsten Film-Reihen der letzten Jahre bald Nachwuchs bekommt. Wie Brancheninsider “The Hollywood…
hnews sw8 teaser
Unter dem Jubel tausender begeisterter Fans begrüßte Moderator Josh Gad Regisseur Rian Johnson (“Breaking Bad”) und Kathleen Kennedy, Produzentin und…