deenfrelitptruessvtr

Logan Lucky - Kinostart: 14.09.2017

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Vor ein paar Jahren verkündete Steven Soderbergh, dass er sich aus dem ...
 
... Filmgeschäft zurückzieht. Er wollte keinen Film mehr inszenieren und konzentrierte sich einige Zeit auf seine Fernsehserie „The Knick“. Dann muss es ihn aber doch wieder in den Fingern gejuckt haben. Vielleicht auch deswegen, weil „Logan Lucky“ so etwas wie die Anti-These zu seinen eigenen „Ocean’s“-Filmen ist.
 
Wie die normalen Leute klauen …
 
Vom Leben verwöhnt sind die Brüder Clyde (Adam Driver) und Jimmy (Channing Tatum) wirklich nicht. Der eine hat im Irak-Einsatz eine Hand verloren und verdingt sich jetzt als Barkeeper, der andere zieht das Bein nach und wird darum in seinem Job zum versicherungstechnischen Risiko, weswegen man ihn entlässt.
 
Kein Wunder, dass Clyde also davon überzeugt ist, dass auf der Logan-Familie ein Fluch lastet. Aber Jimmy will davon gar nichts hören. Denn er will endlich auch mal auf der Glücksseite des Lebens stehen und nutzt darum ein paar Insider-Informationen, um den ganz großen Coup zu planen. Zusammen mit seinem Bruder will er die Einnahmen des größten NASCAR-Rennens in den USA stehlen. Doch dazu benötigen sie die Hilfe von Safeknacker Joe Bang (Daniel Craig). Ein kleines Problem gibt es aber noch: Joe sitzt immer noch im Gefängnis. Wie ihn also herausbekommen, den Bruch machen und Joe wieder zurückbringen?
 
Skurrile Figuren
 
„Logan Lucky“ ist verspielter, als man das bei Soderbergh erwartet. Er ist auch deutlich überdrehter. Die Figuren sind weit jenseits des Normalen, auch wenn sie in einer Art normalem Kontext agieren. Es ist eine Hyperrealität, die hier erschaffen wird. Eine, in der die Menschen wirken, als entstammten sie einem Film der Coen-Brüder. Das gilt für die beiden Hauptakteure, fast mehr noch aber für alle anderen Figuren, allen voran Joe Bang. Daniel Craig legt hier mit platinblondem Haar eine Spielfreude an den Tag, die man bei seinen Bond-Einsätzen mittlerweile vermisst. Er ist der heimliche Star dieses beschwingten, sehr lockeren Films.
 
 
Es sind aber nicht nur die Figuren, die herrlich abgedreht sind, die Situation ist es auch. Und es gibt Szenen, die ans Absurde grenzen. Sehr schön ist die Sequenz, als Joe Bang seine Brüder losschickt, um im Wald einen Koffer abzuholen. Wem sie da begegnen, ist einfach nur schräg, und das, ohne jede Erklärung. Dies ist einfach ein surrealer Moment, der keiner weiteren Erörterung bedarf. Auch das zeichnet diesen Film aus: Dass er mit seiner Geschichte zumindest zum Teil tatsächlich überraschen kann, und sei es nur, indem ein Moment ohne Sinn und Verstand zelebriert wird.
 
Der Zufall
 
Natürlich könnte man „Logan Lucky“ insofern zerpflücken, als dass der Plan so nicht wirklich hinhauen würde. Er spiegelt eine Komplexität vor, die gar nicht da ist. Stattdessen erkennt man bei genauerem Hinsehen schon, dass extrem viel vom Zufall abhängt. Dass der immer wieder zum Vorteil der Logan-Brüder ist, zeigt dann auch nur, dass es eben doch keinen Fluch gibt.
 
Man könnte sich an der Zufälligkeit der Ereignisse stören, man kann sich aber auch einfach mitreißen lassen, denn die Geschichte wird rasant, locker und sehr beschwingt erzählt. Man unterhält sich hier einfach bestens, zumal einem die Figuren näherliegen als die geschleckten Edel-Gauner aus den „Ocean’s“-Filmen.
 
 
Fazit
 
„Logan Lucky“ ist die sehr gelungene Rückkehr von Steven Soderbergh auf den Regiestuhl, mit der er sozusagen auch den Kreis schließt. Denn hier erzählt er eine große Gaunergeschichte mit ganz normalen Menschen, wodurch er einen schönen Kontrast zu seinen eigenen „Ocean’s“-Filmen bieten kann.
 
Der Film ist bis in die Nebenrollen exzellent besetzt, bietet Spannung und Humor und hat auch das Herz auf dem rechten Fleck. Dazu kommt, dass er flott und locker erzählt ist. Kurz: Hier sind alle Zutaten für einen vergnüglichen Kinoabend vorhanden.
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

Baby Driver Kein Sequel, kein Remake, keine Comic-Verfilmung, einfach nur ein eigenständiger, verdammt cooler Film.   Das ist Edgar Wrights „Baby Driver“, der in diesem Kinojahr zu den großen Überraschungen gehört. Ein Knaller, der coole Songs noch besser einsetzt als &...
Alibi.com Für alle, die sich immer schon gefragt haben, wie wohl Opas Boulevardkomödie ...   ... für die Generation youtube aussehen könnte, kommt jetzt die Antwort aus Frankreich.   Ein ungewöhnlicher Mix   Jeder kennt mindestens ein paar dieser altmodischen Bo...
Timm Thaler oder das verkaufte Lachen Seitdem James Krüss‘ Roman 1962 das erste Mal erschienen ist, erwies er sich als internationaler Bestseller. Mit seiner Geschichte traf ...   ... der Autor einen Nerv. Dabei variierte er „nur“ Goethes „Faust". Eine Tragödie“ und Adelbert von Chamissos...
Ihre beste Stunde Es gibt Filme, die schleichen sich an einen heran. Die sind unscheinbar und drohen, ...   ... im Strudel der großen Blockbuster unterzugehen. Aber es sind dann auch die Filme, die diesen FX-Spektakeln etwas entgegenzusetzen haben, was diesen oftmals fehlt: die Magie des Kinos. Lone Sc...

Weitere Informationen

  • Kritik-Autor/in: Peter Osteried
  • Regisseur: Steven Soderbergh
  • Drehbuch: Rebecca Blunt
  • Stars: Adam Driver, Channing Tatum
hnews br 1
Am 27. Dezember 2018 kehrt eine der größten Musik-Ikonen aller Zeiten auf die große Leinwand zurück! In BOHEMIAN RHAPSODY verkörpert Rami Malek („Mr.…
hnews jfranco1
Elysium Bandini Studios ist in Hollywood einzigartig. Das Filmstudio produziert nämlich nicht für den größtmöglichen Gewinn, sondern für den guten…
hnews bond craig
Endlich gibt es Klarheit: Daniel Craig, der seit “Casino Royale” 2006 den smarten Agenten im Auftrag seiner Majestät mimt, wird noch einmal zu “007”!…
hnews 007 re
Fans von James Bond sollten sich den 8. November 2019 rot im Kalender markieren. Dann kommt der 25. Bond-Film ins Kino, wie “The Hollywood Reporter”…
laff srm header2
“Jetzt haben wir es geschafft, sind aber auch fast pleite”, lacht Gabriele Hayes, als FantasticMovies sie zur Premiere ihrer Dokumentation “Skid Row…
laff header1
Kurioserweise findet das Film Festival von Los Angeles nicht in Hollywood, sondern im ziemlich verschlafenen Stadtteil Culver City im Südwesten der…
hnews mioe
Regisseur Kenneth Branagh ist es gelungen, zur Neuverfilmung des Klassikers "Mord im Orient Express", nach dem gleichnamigen Bestseller von Agatha…
hnews duniverse
Das „Dark Universe“ wird uns das Fürchten lehren! Zum Kinostart von DIE MUMIE hat Universal Studios das geplante Filmuniversum rund um die legendären…
hnews mmia2a
"Mamma mia, here we go again" - unser liebster Musical-Film kommt zurück! Universal Pictures bringt nächsten Sommer die Fortsetzung zu "Mamma Mia" in…
hnews pmc1
Paul McCartney ist bereit, in See zu stechen! Der Sänger teilte auf seinem Twitter-Profil das erste offizielle Foto in Piraten-Kostüm. Mit langem…
hnews mtv017
Am Sonntag (7. Mai) fanden in Los Angeles die MTV Movie & TV Awards statt. Trotz der Regen-und Hagelschauer holten sich viele Stars ihre Preise…
hnews jffla
“Morris Blaibtroi”, so ganz einfach kommt den Amerikanern der Name des deutschen Schauspielers noch nicht über die Lippen. Bleibtreus Film “Es war…
hnews rdogs
Quentin Tarantinos erster Kinofilm “Reservoir Dogs” feiert seinen 25. Geburtstag. Zu diesem Anlass kamen der Regisseur und seine Hauptdarsteller beim…
hnews ff so
Es sieht ganz so aus, als ob eine der erfolgreichsten Film-Reihen der letzten Jahre bald Nachwuchs bekommt. Wie Brancheninsider “The Hollywood…
hnews sw8 teaser
Unter dem Jubel tausender begeisterter Fans begrüßte Moderator Josh Gad Regisseur Rian Johnson (“Breaking Bad”) und Kathleen Kennedy, Produzentin und…