deenfrelitptruessvtr

Radiance - Kinostart: 14.09.2017

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Ein Film, der beginnt, wie wenn man ein Poesie Album aufschlägt.
 
Einfühlsam, gefühlvoll und warmherzig. Aber auch mit einer Botschaft, wie wir lernen können mit Schicksalen im positiven Sinne umzugehen. „Radiance“ handelt von einem verbitterten Fotografen, Mr. Nakomori, der allmählich sein Augenlicht verliert. Sowie einer Journalistin, die ebenfalls mit einem Schicksalsschlag zu kämpfen hat. Und wie die beiden schließlich zueinander finden und sich neuen Lebensmut geben.
 
Aber zunächst lernen wir Mr. Nakomori kennen. Ein ehemals angesehener, aber jetzt fast erblindeter Fotograf, der eine Einrichtung besucht, in welcher er unter Gleichgesinnten über seine Probleme im Alltag sprechen kann. Mrs. Misako Ozaki arbeitet dort und führt den Blinden Filme vor, die sie mit eigens verfassten Texten kommentiert, um ihnen so deren  Inhalte zu vermitteln.
 
Das wiederum stellt der verbitterte Mr. Nakomori ziemlich in Frage. Und lässt dadurch Misako immer mehr an ihren Texten und sich selbst zweifeln. Denn auch ihr fehlt es an Stärke, weil ihr das Schicksal ihrer demenzkranken Mutter und der frühe Tod ihres Vater ziemlich zu schaffen macht.
 
Zwei Schicksale
 
Eine Figur die also ebenso unter Depressionen und Minderwertigkeitskomplexen leidet, wie der erkrankte Fotograf. Dennoch haben diese recht unterschiedlichen Schicksalsträger aber trotzdem eines gemeinsam.
 
Beide Charaktere leben nämlich in der Vergangenheit und kommen mit der Gegenwart nicht zurecht. Denn während sich Misako an Kindheitserinnerungen klammert, definiert sich Nakomori nur durch seine Kamera. Dadurch schottet er sich von der Außenwelt immer mehr ab und reagiert auf Misakos Versuche ihm zu helfen mit Ablehnung.
 
 
Wie in Trance Bis Nakomori sein Augenlicht komplett verliert und schließlich doch Misako sein Herz öffnet. Und plötzlich sogar Halt und Nähe bei ihr sucht und nicht mehr bei seiner Kamera.
 
In seinen Bildern entdeckt sie wiederum eine seltsame Verbindung zu ihrer Vergangenheit – und gemeinsam entdecken die beiden eine strahlende Welt, die für Misakos Augen bislang unsichtbar war. Gefühlswelten, die dem Zuschauer durch Musik und Metaphern einfühlsam vermittelt werden. Und uns dadurch eins mit den Protagonisten werden lassen.
 
Erzählt in ruhigen Bildern mit warmer Farbgebung. Fast wie in Trance.
 
 
Fazit
 
„Radiance“ ist ein Film über zwei Menschen, die lernen müssen mit ihrem Schicksal umzugehen. Ergreifend und mit viel Gefühl von der japanischen Regisseurin Naomi Kawase („Still the Water“, „Kirschblüten und rote Bohnen“) inszeniert.
 
Ihr bildgewaltiges, poetisches Drama sorgte für große Aufmerksamkeit und Presseresonanz an der Croisette. „Radiance“ war außerdem auf dem diesjährigen Filmfest München in der Reihe Spotlight zu sehen.
 
Kein Massenkino, aber für Cineasten vor allem wegen seiner starken Bildsprache, die perfekt mit der musikalischen Untermalung harmoniert, in jedem Fall empfehlenswert.
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

Bob, der Streuner „Bob der Streuner“ ist eine gelungene Adaption des gleichnamigen biografischen Romans von James Bowen.   Der sich auch in Deutschland wochenlang auf den Bestsellerlisten hielt.   In der Hauptrolle spielt Luke Treadaway als James. Bob der Streuner hingegen darf sich selbs...
Leanders letzte Reise - Kinostart: 21.09.2017 Ein spannendes Familiendrama, das sowohl Aspekte vom Liebesfilm als auch ...   ... vom Roadmovie innehat, umrahmt von einem Konflikt, der das aktuelle Zeitgeschehen einfängt und gleichzeitig historische Vergangenheitsbewältigung darstellt. „Leanders letzte Reise“ nimmt...
Tiger Girl Es ist ein durchaus wagemutiger Film, den Jakob Laas und Ines Schiller hier präsentieren. Ein wilder Mix aus Improvisation, Fiktionalität, Doku und ...   ... stilisierten Action-Choreografien, dem sie ein griffiges, neues Label verpasst haben: Martial Arthouse. Das ist auch durcha...
Dalida Iolanda Cristina Gigliotti war eine in Ägypten geborene, italienische Sängerin, ...   die in Frankreich unter dem Namen „Dalida“ berühmt wurde. Sie war eine starke, moderne Frau und doch immer auch verletzlich. Sie traf ihre eigenen, oft unkonventionellen Entschei...

Weitere Informationen

  • Kritik-Autor/in: Max Wrede
  • Regisseur: Naomi Kawase
  • Drehbuch: Naomi Kawase
  • Stars: Masatoshi Nagase, Ayame Misaki
hnews br 1
Am 27. Dezember 2018 kehrt eine der größten Musik-Ikonen aller Zeiten auf die große Leinwand zurück! In BOHEMIAN RHAPSODY verkörpert Rami Malek („Mr.…
hnews jfranco1
Elysium Bandini Studios ist in Hollywood einzigartig. Das Filmstudio produziert nämlich nicht für den größtmöglichen Gewinn, sondern für den guten…
hnews bond craig
Endlich gibt es Klarheit: Daniel Craig, der seit “Casino Royale” 2006 den smarten Agenten im Auftrag seiner Majestät mimt, wird noch einmal zu “007”!…
hnews 007 re
Fans von James Bond sollten sich den 8. November 2019 rot im Kalender markieren. Dann kommt der 25. Bond-Film ins Kino, wie “The Hollywood Reporter”…
laff srm header2
“Jetzt haben wir es geschafft, sind aber auch fast pleite”, lacht Gabriele Hayes, als FantasticMovies sie zur Premiere ihrer Dokumentation “Skid Row…
laff header1
Kurioserweise findet das Film Festival von Los Angeles nicht in Hollywood, sondern im ziemlich verschlafenen Stadtteil Culver City im Südwesten der…
hnews mioe
Regisseur Kenneth Branagh ist es gelungen, zur Neuverfilmung des Klassikers "Mord im Orient Express", nach dem gleichnamigen Bestseller von Agatha…
hnews duniverse
Das „Dark Universe“ wird uns das Fürchten lehren! Zum Kinostart von DIE MUMIE hat Universal Studios das geplante Filmuniversum rund um die legendären…
hnews mmia2a
"Mamma mia, here we go again" - unser liebster Musical-Film kommt zurück! Universal Pictures bringt nächsten Sommer die Fortsetzung zu "Mamma Mia" in…
hnews pmc1
Paul McCartney ist bereit, in See zu stechen! Der Sänger teilte auf seinem Twitter-Profil das erste offizielle Foto in Piraten-Kostüm. Mit langem…
hnews mtv017
Am Sonntag (7. Mai) fanden in Los Angeles die MTV Movie & TV Awards statt. Trotz der Regen-und Hagelschauer holten sich viele Stars ihre Preise…
hnews jffla
“Morris Blaibtroi”, so ganz einfach kommt den Amerikanern der Name des deutschen Schauspielers noch nicht über die Lippen. Bleibtreus Film “Es war…
hnews rdogs
Quentin Tarantinos erster Kinofilm “Reservoir Dogs” feiert seinen 25. Geburtstag. Zu diesem Anlass kamen der Regisseur und seine Hauptdarsteller beim…
hnews ff so
Es sieht ganz so aus, als ob eine der erfolgreichsten Film-Reihen der letzten Jahre bald Nachwuchs bekommt. Wie Brancheninsider “The Hollywood…
hnews sw8 teaser
Unter dem Jubel tausender begeisterter Fans begrüßte Moderator Josh Gad Regisseur Rian Johnson (“Breaking Bad”) und Kathleen Kennedy, Produzentin und…