deensvtr

The LEGO® NINJAGO® Movie

Artikel bewerten
(25 Stimmen)
Nach „The Lego Movie“ und „The Lego Batman Movie“ kommt nun der dritte ...
 
... Lego-Spielfilm in die Kinos. Doch der unterscheidet sich in mancher Hinsicht von seinen beiden Vorgängern.
 
Empfohlen für 6 - 14 Jahre
 
„The Lego Movie“ war ein überraschend origineller Film. Mit seinem erwachsenem Humor und seiner sanften Kapitalismuskritik hat Lego damals ein bisschen im Revier von Pixar gewildert. „The Lego Batman Movie“ war deutlich schwächer und auch eher für ein erwachsenes Publikum gemacht. Trotzdem konnten auch Kinder an diesen beiden Filmen ihren Spaß haben. Nun bringt Lego die Geschichte um seine „Ninjago“-Produktserie in die Kinos. Und diesmal wird die Zielgruppe von der anderen Seite anvisiert. Dieser Film ist eindeutig für die Kinder bestimmt, die auch mit den entsprechenden Spielsets spielen. Die begleitenden Eltern müssen sich trotzdem nicht langweilen.
 
Sehen, kaufen, zusammenbauen, spielen
 
„THE LEGO® NINJAGO MOVIE“ basiert genau genommen auf der Zeichentrickserie, die wiederum auf der entsprechenden Reihe von Legoprodukten basiert. Das interessiert aber vermutlich nur die Achtjährigen, die auch mit den Spielsets spielen und sich den Film daher sowieso ansehen werden. Alle anderen werden im Film flott über die Verhältnisse informiert. Die Stadt Ninjago sieht aus wie eine Mischung aus Tokio und Hong Kong. Sie wird regelmäßig vom bösen Gardamon überfallen, der die Stadt mit seiner Armee und immer neuen Monstermaschinen erobern will.
 
Vereitelt werden diese Angriffe immer von einer Gruppe von sechs Ninjas, die ebenfalls in Monstermaschinen sitzen. Es ist sicher zynisch zu behaupten, Bösewicht und Ninjas würden nur deshalb in diesen Monstermaschinen kämpfen, damit Lego entsprechende Spielsets an die Fans verkaufen kann. Aber wir wollen ja nicht zynisch sein, sondern Spaß haben. Und genau dafür sorgen die Macher des Films auch mit einem Schuss Ironie: So hat der Drachenflugroboter des Helden so viele verschiedene Waffensysteme, dass in der Schlacht unter anderem Zehennagelgeschütze und auch eine Zungenrakete abgefeuert werden.
 
Tausend tolle Sachen …
 
In einem der vielen kleinen Gags, die jüngeren Kinobesuchern vielleicht entgehen werden, stellt ein Augenzeuge einer dieser Schlachten eine Frage, die sich in vielen Filmen und Fernsehserien aufdrängt: Warum besiegen die Helden den Bösewicht nicht einfach mal endgültig? Nun, gar so einfach ist das natürlich nicht.
 
Der weise Meister Wu weiß, seine Ninja-Schüler sind längst nicht so weit wie sie meinen. Vor allem Lloyd, der grüne Ninja und gleichzeitig Sohne des Bösewichts Gardamon, hat noch einen langen Weg vor sich. Denn zunächst aktiviert er, entgegen der ausdrücklichen Warnung seines Meisters, die „ultimative Waffe“ und stürzt damit die Stadt ins Verderben. Wie diese „ultimative Waffe“ aussieht und wie sie funktioniert ist eine der nettesten Überraschungen die man seit langem in einem Film gesehen hat. Nur so viel: dieses Spielset wird es wohl nicht bei Lego zu kaufen geben.
 
 
… die gibt es überall zu sehen …
 
Natürlich ist die Animation nicht auf Disney-Niveau. Dazu sind die Gesichter der Lego-Figuren nicht ausdrucksstark genug und die Körper zu unflexibel. Hintergründe und andere Details wurden aber diesmal nicht so hochwertig gestaltet wie vor 3 Jahren in „The Lego Movie“. Auch die Regie ist manchmal weniger liebevoll ausgefallen. Manche der Kampfszenen sind unübersichtlich gestaltet. Dafür fehlt es an anderen Stellen an Tempo. Die Drehbuchautoren haben weite Teile der Handlung nach dem Motto „Besser gut geklaut, als schlecht erfunden“ gestaltet.
 
Die Realfilm-Rahmenhandlung ist im Grunde überflüssig. Und Jackie Chan muss selbst wissen, warum er die Filmemacher nicht darauf hingewiesen hat, dass Ninjas japanisch sind, er selbst aber Chinese ist. Aber das sind Details die den Spaß für die Familie kaum trüben werden. Für die Kinder tut sich viel auf der Leinwand. Und die Erwachsenen bekommen einige Gags exklusiv für ihre Altersgruppe. Das Zitat aus einem alten Meisterwerk von John Carpenter ist sogar den versammelten Filmjournalisten bei der Pressevorführung entgangen.
 
 
Fazit
 
„THE LEGO® NINJAGO MOVIE“ ist ein bisschen wie die gleichnamige Lego-Produktserie. Erwachsene können ihren Spaß daran haben. Aber gemacht ist das Ganze natürlich vor allem für Kinder.
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

Leberkäsjunkie - Kinostart: 01.08.2019 Franz Eberhofer darf wieder ermitteln. Und dafür hat Regisseur Ed Herzog ...   ... bereits zum sechsten Mal, diesmal auf Basis des gleichnamigen siebten Buches von Rita Falk, das bekannte Ensemble verpflichten können. Mit ein paar Überraschungen und wieder jede Menge Klischee...
Mamma Mia! Here we go again - Kinostart: 19.07.2018 Bereits „Mamma Mia“ war vor zehn Jahren kein wirklich gelungener Film. Und so ...   ... wie Teil eins ein überlanges Musikvideo für „ABBA Gold“ war, so ist Teil zwei nun ein überlanges Musikvideo für „More ABBA Gold“.   &bd...
Late Night - Kinostart: 29.08.2019 Comedy ist oft ein heikles Thema. Denn worüber darf gelacht werden: Nur über ...   ... sich bzw. über Witze, die einen selbst betreffen oder eben auch über andere, vielleicht sogar Randgruppen? Ist es in Ordnung, Witze über die angebliche Benachteiligung von ...
Coco - Lebendiger als das Leben Pixar schickt seine Helden gerne auf ganz besondere Reisen. In „Coco“ ...   reist der kleine Miguel ins Reich der Toten. Dort lernt er genauso viel über das Leben wie über den Tod.   Wenn die Lampe gehüpft kommt …   Seit einigen Jahren is...

Weitere Informationen

  • Autor/in: Walter Hummer
  • Regisseur: Charlie Bean
  • Drehbuch: Bob Logan
  • Besetzung: David Burrows, Garret Elkins
hnews gg2020
Am 06. Januar 2020 fand in Los Angeles die 77. Verleihung der Golden Globes statt. Moderiert wurde die Veranstaltung bereits zum fünften Mal von…
hnews dpstart
Disney+, der mit Spannung erwartete Streaming-Service der Walt Disney Company, ist am 12. Novenber 2019 in den USA, in Kanada und den Niederlanden…
hnews gman wsmith
Am 25. September 2019 feierte Superstar Will Smith vor der grandiosen Kulisse des Budapester Burgpalasts nicht nur seinen 51. Geburtstag. Anlass für…
d23019 mag header
Am 24. und 25. August 2019 präsentierten die Walt Disney Studios bei der D23 Expo 2019 im kalifornischen Anaheim den nahezu 7000 Fans Star-gespickte…
hnews 007ds
Die James Bond Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben heute den offiziellen Titel des 25. James Bond Abenteuers NO TIME TO DIE…
hnews marvel
Neuigkeiten aus dem Marvel Cinematic Universe: Der Siegeszug von AVENGERS: ENDGAME an den weltweiten Kinokassen ist bis heute nicht aufzuhalten. Am…
hbss hnews
Mit „Rocky“ und „Rambo“ avancierte er zur Actionlegende und auch vier Jahrzehnte nach seinem Durchbruch gehört er noch lange nicht zum alten Eisen:…
wss hnews
Das erste Filmfoto von Oscar®-Gewinner Steven Spielbergs WEST SIDE STORY wurde veröffentlicht. Die Adaption des Original Broadway Musicals WEST SIDE…
traffikant hnews
"Der Trafikant": Bruno Ganz' letzter Film feiert seine Los Angeles Premiere auf dem Jüdischen Filmfestival Es sollte seine letzte Rolle werden: Bruno…
hnews pa bond25
Die James-Bond-Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben am 25. April 2019 angekündigt, dass die Dreharbeiten zum 25. offiziellen…
swc hnews
Greg Pak und Phil Noto werden ab Juli die monatliche Comic-Kernserie übernehmen. Auf der diesjährigen Star Wars Celebration wurden Details zu der…
os019 hnews header
Endlich wieder Glamour, endlich wieder Popcorn-Feeling, endlich wieder erfahren, welche Filme für die Academy besonders hervorgestochen sind – ja, es…
hnews gg019 header
In der Nacht zum 07. Januar 2019 fand in Los Angeles wie in jedem Jahr die Verleihung der „Golden Globes“ statt. Und das bereits zum 76. Mal.…
hnews moma
Bei einer Benefitzveranstaltung des Museum of Modern Art 2018 ehrten Robert De Niro, Leonardo DiCaprio, Jonah Hill, Emily Mortimer und weitere Stars…
hnews joker
Nachdem Alec Baldwin letzten Monat den Cast verlassen hatte, übernimmt Brett Cullen die Rolle von Thomas Wayne im kommenden "Joker"-Film. Joaquin…