deensvtr

Rock my Heart

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Im Grunde muss man schon dankbar sein, dass mit „Rock My Heart“ ein Film ...
 
... vorgelegt wird, der nicht auf einem erfolgreichen Mädchenroman oder dergleichen basiert. Eine typische Ingredienz gibt es aber dennoch: Den obligatorischen, überschuldeten Hof, der nur mit einem gewonnenen Rennen gerettet werden kann. Alles altbekannt, könnte man also meinen, aber bei diesem Film gibt es noch etwas mehr: ein Drama um einen sterbenden Teenager.
 
Das Schicksal ist ein mieser Verräter – mit Pferd
 
Jana (Lena Klenke) hat einen Herzfehler, der ihr sehr zusetzt, zu Schwächeanfällen und Ohnmacht führt. Nur eine Operation kann ihr Leben retten, doch die 17-jährige verweigert sich dieser und gerät dadurch immer wieder in Konflikt mit ihrer Mutter (Annette Frier), die ihre Tochter nicht so einfach aufgeben will.
 
Im Grunde interessiert sich Jana, die sich nicht um Regeln schert und der mutigste Mensch ist, den ihr ebenfalls an einem Herzfehler leidende Freund Samy (Emilio Sakraya) je getroffen hat, für nichts mehr. Eigentlich wartet sie nur aufs Sterben, da an eine Zukunft zu denken zu schmerzhaft wäre. Da lernt sie den alten Rennpferdtrainer Paul (Dieter Hallervorden) kennen, der mit Rock My Heart ein großartiges Pferd hat, aber niemandem, dem das Tier vertraut. Jana gegenüber ist er jedoch zutraulich, so dass Paul auf die Idee kommt, mit ihr als Jockey Rock My Heart in ein Rennen zu schicken, bei dem man 100.000 Euro gewinnen kann. Genug, um seinen Hof zu retten. Jana erklärt sich einverstanden, wohlwissend, dass sie nicht nur ein Rennen um das Preisgeld, sondern auch eines gegen die Zeit antritt.
 
Tolles Ensemble
 
In den „Fack Ju, Göthe“-Filmen spielte Lena Klenke Laura, hier nun trägt sie einen ganzen Film – und leistet dabei einiges, denn sie bringt genau die richtige Emotionalität in die Geschichte ein. Hätte sie es übertrieben, hätte „Rock My Heart“ leicht am melodramatischen Schwulst ersticken können, aber sie spielt feinsinnig, mit Herz, authentisch. Und sie harmoniert hervorragend mit Dieter Hallervorden, der in den letzten Jahren sehr häufig gezeigt hat, dass Komödianten auch oftmals die besten dramatischen Schauspieler sind. Hier gibt es eine eigene Reise für seine Figur, die weit über das Gewinnen eines Rennens hinausgeht.
 
 
Das ist auch die eigentliche Essenz dieses Films: Dass er mehr zu bieten vermag, als man es eigentlich erwarten würde. Denn „Rock My Heart“ ist alles andere als ein Mädchenfilm, sondern vielmehr ein durchaus gelungenes Drama für buchstäblich jeden. Das Skript schmeckt die typische Pferdefilmgeschichte mit einer ganz starken Prise „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ ab, bleibt dabei aber zurückhaltender.
 
Denn die Geschichte mit Jana und Samy wird vor allem angedeutet. Der Film zeigt genug, damit der Zuschauer im Bilde ist. Der Rest wird nicht erklärt, da die Macher davon ausgehen, dass das Publikum spürt, was hier geschieht.
 
Gefährlich, aber gelungen
 
Das ist eine durchaus gefährliche Herangehensweise, da man droht, den Zuschauer verwirrt zurückzulassen. Hier funktioniert es aber, weil das subtile Spiel der Schauspieler reicht, um den Zuschauer verstehen zu lassen. Einerseits, was Jana letzten Endes dazu bringt, dieses Rennen anzutreten, andererseits, wie es um ihr Schicksal bestellt ist. Alles läuft auf ein Happyend zu, sofern eine solche Geschichte überhaupt happy sein kann, aber die Macher haben sich einer gewissen, sehr eindringlichen Ambivalenz verschrieben, die in einem imposanten Schlussbild mündet.
 
 
Fazit
 
„Rock My Heart“ ist ein schöner Film, der die typischen Pferde-Geschichten-Konventionen deutlich aufwertet und aus dem Ganzen ein nachvollziehbares, ehrliches, gefühlvolles, menschliches Drama macht, bei dem dem Zuschauer nicht alles haarklein vorgekaut wird, sondern eigene Denkleistung nicht nur erwartet, sondern auch eingefordert wird.
 
Ein sehenswertes Drama mit einem überragenden Dieter Hallervorden und einer bezaubernden Lena Klenke, das in einem bittersüßen Schlussbild endet.
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

Der Stern von Indien Der Historienfilm erzählt die wahre Geschichte von der Unabhängigkeit Indiens.   1947 warten ein prächtiger Palast, hunderte von Dienern und unerträgliche Hitze auf Lord “Dickie” Mountbattan (Hugh Bonneville aus “Downton Abbey”) und seine Familie....
Kindeswohl - Kinostart: 30.08.2018 Kindeswohl Weltliches oder göttliches Recht? Der Film „Kindeswohl“ ...   ... versucht sich an diesem alten Streitpunkt unterschiedlicher Weltanschauungen…   Gott oder Justitia?   Fiona Maye (Thompson) ist Richterin am High Court of Justice in London. Im...
Breakthrough - Kinostart: 16.05.2019 Dieser Film erzählt die Geschichte eines Teenagers, der durch eigene ...   ... Dummheit fast ums Leben kommt, aber gerettet wird weil seine Mama den lieben Gott persönlich kennt. Kein Wunder, dass der Herrgott keine Zeit hat, sich um wirklich wichtige Dinge zu kümmern &hellip...
Der goldene Handschuh - Kinostart: 21.02.2019 Im Kino sind Serienmörder stets kultiviert und gebildet. Ihr Vorgehen ist hochkompliziert ...   ... und die Mordfälle voller Verwicklungen. Fatih Akin lässt die Verfilmung von Heinz Strunks Roman über den Hamburger Frauenmörder Fritz Honka aber in der Realität ...

Weitere Informationen

  • Autor/in: Peter Osteried
  • Regisseur: Hanno Olderdissen
  • Drehbuch: Clemente Fernandez-Gil
  • Besetzung: Lena Klenke, Dieter Hallervorden
hnews 007ds
Die James Bond Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben heute den offiziellen Titel des 25. James Bond Abenteuers NO TIME TO DIE…
hnews marvel
Neuigkeiten aus dem Marvel Cinematic Universe: Der Siegeszug von AVENGERS: ENDGAME an den weltweiten Kinokassen ist bis heute nicht aufzuhalten. Am…
hbss hnews
Mit „Rocky“ und „Rambo“ avancierte er zur Actionlegende und auch vier Jahrzehnte nach seinem Durchbruch gehört er noch lange nicht zum alten Eisen:…
wss hnews
Das erste Filmfoto von Oscar®-Gewinner Steven Spielbergs WEST SIDE STORY wurde veröffentlicht. Die Adaption des Original Broadway Musicals WEST SIDE…
traffikant hnews
"Der Trafikant": Bruno Ganz' letzter Film feiert seine Los Angeles Premiere auf dem Jüdischen Filmfestival Es sollte seine letzte Rolle werden: Bruno…
hnews pa bond25
Die James-Bond-Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben am 25. April 2019 angekündigt, dass die Dreharbeiten zum 25. offiziellen…
swc hnews
Greg Pak und Phil Noto werden ab Juli die monatliche Comic-Kernserie übernehmen. Auf der diesjährigen Star Wars Celebration wurden Details zu der…
os019 hnews header
Endlich wieder Glamour, endlich wieder Popcorn-Feeling, endlich wieder erfahren, welche Filme für die Academy besonders hervorgestochen sind – ja, es…
hnews gg019 header
In der Nacht zum 07. Januar 2019 fand in Los Angeles wie in jedem Jahr die Verleihung der „Golden Globes“ statt. Und das bereits zum 76. Mal.…
hnews moma
Bei einer Benefitzveranstaltung des Museum of Modern Art 2018 ehrten Robert De Niro, Leonardo DiCaprio, Jonah Hill, Emily Mortimer und weitere Stars…
hnews joker
Nachdem Alec Baldwin letzten Monat den Cast verlassen hatte, übernimmt Brett Cullen die Rolle von Thomas Wayne im kommenden "Joker"-Film. Joaquin…
hnews hbfm18
Freddie Mercury, der legendäre Rocksänger der Siebziger und Achtziger Jahre, wurde heute vor zweiundsiebzig Jahren auf der Insel Sansibar (heute…
hnews tg2c
Jennifer Conelly soll neben Tom Cruise die weibliche Hauptrolle im "Top Gun" - Sequel spielen, welches 2019 in die Kinos kommen wird. Und zwar eine…
hnews dumbo tburton
Diese Woche hat Disney den Teaser-Trailer für seine neueste Live-Action-Adaption eines animierten Klassikers veröffentlicht: Dumbo. Basierend auf dem…
hnews 007ds
Daniel Craig wird als 007, der legendäre britische Geheimagent, zurückkehren. Und der mit dem Oscar® ausgezeichnete Regisseur Danny Boyle (Slumdog…