deensvtr

Die Hollars

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Wenn nahestehende Familienmitglieder krank werden, ist es traurig. Wenn sie sterbenskrank werden ist man der Verzweiflung nahe.
 
Sally Hollar (Margo Martindale) ist eine - scheinbar - zufriedene Frau mittleren Alters, die mit ihrem Mann Don (Richard Jenkins) in einer typisch amerikanischen Kleinstadt lebt. Leider fällt sie aber eines Morgens im Bad um, als sie sich gerade die Haare mit dem Lockenstab zurecht macht und wird im Krankenhaus mit der niederschmetternden Diagnose eines Gehirntumors diagnostiziert. Don und und ihr Sohn Ron (Sharlto Copley) sind wie vom Donner gerührt.
 
John Hollar (John Krasinski) - der andere Sohn der Familie - lebt meilenweit entfernt in New York. Er ist Künstler, zeichnet Cartoons, ist aber nicht sonderlich erfolgreich. Er zweifelt an sich und der Welt, während seine Freundin Rebecca (Anna Kendrick) mit ihrem ersten gemeinsamen Kind hochschwanger ist. Nachdem John’s Vater Don Rebecca telefonisch von Sally’s Krankheit informiert hat, marschiert diese kurzentschlossen mit einem gepackten Koffer und einem Flugticket für die nächste Maschine zu ihrem Freund und schickt ihn nach Hause, um seiner Mutter beizustehen.
 
Aber zu Hause erwarten John die seit Jahren schlummernden Konflikte seiner Vergangenheit, die er nun im Angesicht der familiären Tragödie lösen soll/will/muss? Auf jeden Fall verspricht der Aufenthalt in der Heimat nicht voll von Friede, Freude und Eierkuchen zu werden.
 
Wenn Probleme mit der Zeit wachsen wie ein Krebsgeschwür…
 
John Krasinski - der nicht nur die Hauptfigur spielt, sonder auch Regisseur und Produzent des Werkes „Die Hollars“ ist - fällt immer wieder wegen seines subtilen Humors auf. Auch hier ist sein Humor subtiler Art, er spielt mit Situationskomik und will - Gott sei Dank - nicht auf biegen und brechen lustig sein. Und deswegen ist seine Figur eben doch lustig. Aber auch die tragischen Elemente kommen nicht zu kurz. Er - John Hollar - weiß nicht was er will und damit weiß auch das Publikum nicht genau, was als nächstes kommt.
 
Es ist eine schwierige Aufgabe, an ein Krankenbett gefesselt zu sein, für die Rolle unattraktiv aussehen zu müssen und eine zugleich starke und verletzliche Persönlichkeit darzustellen. Margo Martindale gelingt dies in der Rolle der Sally ganz ausgezeichnet. Richard Jenkins bildet als ihr erfolgloser Mann Don das passende Gegenstück. Er verkörpert die typische, etwas verweichlichte Sorte Mann, die furchtbar gerne möchte, aber einfach nicht kann. Weder in der Karriere noch in der Erziehung seiner Söhne. Und dennoch fühlt man mit dem Leiden dieses weichen, aber treuen Mannes mit, der mit der Angst kämpfen muss, die Liebe seines Lebens zu verlieren.
 
Noch viel verplanter und erfolgloser als der Vater ist Sohn Ron, den Sharlto Copley völlig glaubwürdig spielt. Ungepflegt, unzuverlässig, unbeherrscht. Gegen ihn ist Anna Kendrick eher ein graues Mäuschen, das keinerlei bemerkenswerte Persönlichkeit auf die Leinwand bringt, sondern in gewohnter Manier das etwas gebieterische aber dennoch liebenswürdige Mädchen mimt.
 
Gehirntumor - ein schwieriger Aufhänger für eine Komödie
 
Streckenweise ist der Film, der komödiantische Elemente enthält, ein wenig deprimierend. Darsteller/Regisseur/Produzent John Krasinski versucht mit seinem Film die gängigen Tragikomödien Hollywoods zu durchbrechen und doch bleibt die Ähnlichkeit zu anderen Filmen dieser Gattung bestehen.
 
Junge Männer (oder Frauen), die aus langweiligen amerikanischen Kleinstädten fliehen, um in der großen weiten Welt (Vorzugsweise New York, Washington oder LA) erfolgreich zu werden, die Konflikte in ihrer Heimat zurücklassen und verdrängen, nur um dann doch wieder nach Hause zurückzukehren wenn die große Krise eintritt, scheint es viele zu geben.
 
Wird eine solche Geschichte dann um die Entdeckung einer schweren Krankheit - in diesem Fall Krebs - aufgebaut, schwingt auch beim Zuschauer oft ein Gefühl von Verzweiflung mit. Irgendwie sind Krebs und Krankenhäuser Themen, über die man gar nicht lachen möchte und die man nach Möglichkeit auch lieber meidet.
 
 
Fazit - Die Hollars: Mal humorvoll, mal farblos
 
Die bittersüße Tragikomödie über die Familie Hollar ist durchsetzt von Missverständnissen, Unsicherheit, Zukunftsängsten, Neid zwischen Brüdern, dem Hinterfragen vergangener Entscheidungen und Familienproblemen, die in Zeiten der Krise zum Vorschein kommen. Nicht unbedingt leicht verdauliche Kost.
 
Zwar ist der Film keine bahnbrechende Leistung, kann aber immer wieder mit einer unerwarteten Wendung überraschen.
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

Gold 1988. Vor einigen Jahren hat die Washoe Mining Corporation aus Reno noch erfolgreich Bodenschätze ausgebeutet ...   ... und Kenny Wells (Matthew McConaughey) war ein eifriger Jungunternehmer. Jetzt ist die Firma, die sein Großvater gegründet und sein Vater groß gemacht...
Manchester by the Sea Casey Affleck ist Lee Chandler, ein Einzelgänger, der sich aus seiner Heimatstadt zurückgezogen hat und in Boston als Hausmeister ...   ... und Mädchen für alles tätig ist. Das Leben geht an ihm vorbei, ihn erreicht im Grunde nichts. Entscheidungen trifft er auch nu...
Radiance Ein Film, der beginnt, wie wenn man ein Poesie Album aufschlägt.   Einfühlsam, gefühlvoll und warmherzig. Aber auch mit einer Botschaft, wie wir lernen können mit Schicksalen im positiven Sinne umzugehen. „Radiance“ handelt von einem verbitterten Fotografen, ...
All Eyez On Me Tupac Shakur wurde nur 25 Jahre alt. Der neue Film über sein Leben dauert über ...   ... 2 Stunden und möchte uns diesen widersprüchlichen Menschen und Künstler näher bringen.   Beginn   Zu Beginn des Films sehen wir Tupacs Mutter, ein Mitglied d...

Weitere Informationen

  • Kritik-Autor/in: Vivien Neder
  • Regisseur: John Krasinski
  • Drehbuch: James C. Strouse
  • Stars: Sharlto Copley, Charlie Day
hnews hsolo rh
Ron Howard ist der Regisseur des immer noch titellosen “Star Wars”-Ablegers zu Han Solo. Dank Howard und dessen Twitter-Konto wissen wir, dass die…
hnews br 1
Am 27. Dezember 2018 kehrt eine der größten Musik-Ikonen aller Zeiten auf die große Leinwand zurück! In BOHEMIAN RHAPSODY verkörpert Rami Malek („Mr.…
hnews jfranco1
Elysium Bandini Studios ist in Hollywood einzigartig. Das Filmstudio produziert nämlich nicht für den größtmöglichen Gewinn, sondern für den guten…
hnews bond craig
Endlich gibt es Klarheit: Daniel Craig, der seit “Casino Royale” 2006 den smarten Agenten im Auftrag seiner Majestät mimt, wird noch einmal zu “007”!…
hnews 007 re
Fans von James Bond sollten sich den 8. November 2019 rot im Kalender markieren. Dann kommt der 25. Bond-Film ins Kino, wie “The Hollywood Reporter”…
laff srm header2
“Jetzt haben wir es geschafft, sind aber auch fast pleite”, lacht Gabriele Hayes, als FantasticMovies sie zur Premiere ihrer Dokumentation “Skid Row…
laff header1
Kurioserweise findet das Film Festival von Los Angeles nicht in Hollywood, sondern im ziemlich verschlafenen Stadtteil Culver City im Südwesten der…
hnews mioe
Regisseur Kenneth Branagh ist es gelungen, zur Neuverfilmung des Klassikers "Mord im Orient Express", nach dem gleichnamigen Bestseller von Agatha…
hnews duniverse
Das „Dark Universe“ wird uns das Fürchten lehren! Zum Kinostart von DIE MUMIE hat Universal Studios das geplante Filmuniversum rund um die legendären…
hnews mmia2a
"Mamma mia, here we go again" - unser liebster Musical-Film kommt zurück! Universal Pictures bringt nächsten Sommer die Fortsetzung zu "Mamma Mia" in…
hnews pmc1
Paul McCartney ist bereit, in See zu stechen! Der Sänger teilte auf seinem Twitter-Profil das erste offizielle Foto in Piraten-Kostüm. Mit langem…
hnews mtv017
Am Sonntag (7. Mai) fanden in Los Angeles die MTV Movie & TV Awards statt. Trotz der Regen-und Hagelschauer holten sich viele Stars ihre Preise…
hnews jffla
“Morris Blaibtroi”, so ganz einfach kommt den Amerikanern der Name des deutschen Schauspielers noch nicht über die Lippen. Bleibtreus Film “Es war…
hnews rdogs
Quentin Tarantinos erster Kinofilm “Reservoir Dogs” feiert seinen 25. Geburtstag. Zu diesem Anlass kamen der Regisseur und seine Hauptdarsteller beim…
hnews ff so
Es sieht ganz so aus, als ob eine der erfolgreichsten Film-Reihen der letzten Jahre bald Nachwuchs bekommt. Wie Brancheninsider “The Hollywood…