deensvtr

Der Hunderteinjährige

Artikel bewerten
(6 Stimmen)
Der auf dem Roman von Jonas Jonasson basierende Film „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ ...
 
... war nicht nur in Schweden ein enormer Erfolg, sondern amüsierte europaweit die Zuschauer. Mangels eines weiteren Romans gibt es nun keine weitere Adaption, sondern eine ganz und gar eigenständige Fortsetzung, die ein Jahr später einsetzt. Allan ist mittlerweile 101 Jahre alt und denkt noch lange nicht ans Sterben.
 
Volkssoda!
 
Allan Karlsson feiert seinen 101. Geburtstag auf Bali. In seinen Sachen hat er etwas ganz Besonderes gefunden. Die letzte Flasche mit Volkssoda, die noch existiert. Dabei handelt es sich um eine russische Limonade, die auf dem Höhepunkt des Kalten Kriegs entwickelt worden ist und der US-Vorherrschaft an Zuckerwasser Konkurrenz machen sollte. Das führte zu einer der bemerkenswertesten und weitreichendsten Aktionen des Kalten Kriegs, an der auch Allan als Doppelagent, der bei beiden Seiten die Hände aufhielt, beteiligt war.
 
Allans Freund Julius erkennt das Potenzial dieser süchtig machenden Limonade und ist Feuer und Flamme, nach Berlin zu fahren, als er erfährt, dass Allan das Rezept in einer Zigarrenbox versteckt hat, die noch bei einer Freundin ist. Also machen sich die alten Herrschaften auf den Weg und werden auch von ihrem Affen Erlander begleitet, was zu allerhand Tohuwabohu führt.
 
Denn schon bald sind Russen, die CIA und auch ein Engländer hinter Allan her.
 
Wie man durch die Geschichte stolpert
 
Schon am Original war so amüsant, wie Allan Karlsson in seinem Leben in allerhand historische Ereignisse verwickelt war, aber eigentlich nie wirklich wusste, was um ihn gerade passiert. Dem trägt man nun auch in der Fortsetzung Rechnung, gibt es doch Rückblicke zu Zeiten des Kalten Krieges, als Allan sowohl auf Richard Nixon als auch auf den sowjetischen Premier Breschnew traf. Die Begegnung mit diesen beiden Herren führte zu einer der abstrusesten Geschichten des Kalten Kriegs, die nun nachwirkt. Denn Volkssoda hat noch immer das Potenzial, die Welt zu verändern. Oder zumindest jemanden reich zu machen.
 
 
„Der Hunderteinjährige, der die Rechnung nicht bezahlte und verschwand“ ist im Grunde albern, wenn man sich die Geschichte auf der Zunge zergehen lässt. Er ist aber auch reichlich irre, wenn man bedenkt, wie viele Figuren aus welcher Motivation heraus auch immer hinter Allan her sind. Das ist eine Schnitzeljagd, die fast schon an „Eine total, total verrückte Welt“ erinnert, nur dass es eben etwas weniger Schatzsucher sind.
 
Ein gar nicht so junger, alter Herr
 
Wie schon beim ersten Teil begeistert das Sequel erneut mit Robert Gustafsson als Allan. Der 52 Jahre alte Schauspieler spielt hier deutlich älter – und das mit einem beachtlichen Alters-Make-up, das ihn wirklich wie 101 aussehen lässt. Dazu kommen die langsamen, steifen Bewegungen, die man mit alten Menschen eben assoziiert. Zudem ist Allan auch geistig ein wenig langsam – oder vielleicht auch nur einfach gestrickt. Auf jeden Fall stolpert er durch diese Geschichte und erinnert sich nur bisweilen an wichtige Dinge.
 
Unterlegt ist das Ganze mit einer beschwingten, dem Balkan zuzuordnenden Musik, die zwar nicht unbedingt das ist, woran man bei einem schwedischen Film als erstes denkt, aber doch gelungen das Geschehen untermalt.
 
Hervorragend sind auch die historischen Persönlichkeiten getroffen, die den realen Vorbildern wirklich ähnlichsehen.
 
 
Fazit
 
Der erste Teil war noch mehr eine Farce und in Teilen sicherlich lustiger, dieses Sequel hat aber das Herz auf dem rechten Fleck und bietet einige überdreht-irrsinnige Ideen, die im Zusammenhang mit der völlig versponnenen Geschichte gut funktionieren. „Der Hunderteinjährige, der die Rechnung nicht bezahlte und verschwand“ ist vergnügliche Unterhaltung ohne Längen.
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

Plan B - Scheiss auf Plan A Was man „Plan B – Scheiß auf Plan A“ zumindest zugutehalten muss, ist der Umstand, ...   ... dass hier versucht wurde, einen Film abseits der typischen deutschen Genres zu produzieren. Hier gibt es reichlich Action, kombiniert mit ein paar Gags – und das alles ...
Girls´ Night Out Im Grunde ist die neue Komödie mit Scarlett Johansson nur ein Malen-nach-Zahlen-Film.   Etwas, das auf dem Reißbrett entworfen wurde, ein großes Publikum ansprechen und idealerweise gute Kasse machen soll. Letzteres hat in den USA nicht funktioniert, was auch daran liegen m...
High Society Arm oder reich? Schicksal oder doch nur Zufall? Regisseurin Anika Decker ("Traumfrauen") ...   ... konfrontiert uns in ihrer neuer Komödie jedenfalls äußerst amüsant mit der These, was passieren kann, wenn man bei der Geburt vertauscht wurde.   In der Hauptrolle ...
Paddington 2 Paddington Brown, der peruanische Bär in London, ist wieder im Kino.   Und das wird vor allem Kinder freuen.   Bärenstarke Geschichte   Es gibt Kinderbücher, die wunderbar für Kinder geeignet sind, deren wahre Qualität man aber trotzdem erst ganz w&uum...

Weitere Informationen

  • Kritik-Autor/in: Peter Osteried
  • Regisseur: Mans Herngren
  • Drehbuch: Felix Herngren
  • Stars: Robert Gustafsson, Iwar Wiklander
hnews jgblum
„Wenn man älter wird, geht ein Sommer nur so vorbei – bomb-ding, bomb-dang. Und dann ist es plötzlich September – bam-dat sca-dat – wissen Sie, was…
hnews hsolo rh
Ron Howard ist der Regisseur des immer noch titellosen “Star Wars”-Ablegers zu Han Solo. Dank Howard und dessen Twitter-Konto wissen wir, dass die…
hnews br 1
Am 27. Dezember 2018 kehrt eine der größten Musik-Ikonen aller Zeiten auf die große Leinwand zurück! In BOHEMIAN RHAPSODY verkörpert Rami Malek („Mr.…
hnews jfranco1
Elysium Bandini Studios ist in Hollywood einzigartig. Das Filmstudio produziert nämlich nicht für den größtmöglichen Gewinn, sondern für den guten…
hnews bond craig
Endlich gibt es Klarheit: Daniel Craig, der seit “Casino Royale” 2006 den smarten Agenten im Auftrag seiner Majestät mimt, wird noch einmal zu “007”!…
hnews 007 re
Fans von James Bond sollten sich den 8. November 2019 rot im Kalender markieren. Dann kommt der 25. Bond-Film ins Kino, wie “The Hollywood Reporter”…
laff srm header2
“Jetzt haben wir es geschafft, sind aber auch fast pleite”, lacht Gabriele Hayes, als FantasticMovies sie zur Premiere ihrer Dokumentation “Skid Row…
laff header1
Kurioserweise findet das Film Festival von Los Angeles nicht in Hollywood, sondern im ziemlich verschlafenen Stadtteil Culver City im Südwesten der…
hnews mioe
Regisseur Kenneth Branagh ist es gelungen, zur Neuverfilmung des Klassikers "Mord im Orient Express", nach dem gleichnamigen Bestseller von Agatha…
hnews duniverse
Das „Dark Universe“ wird uns das Fürchten lehren! Zum Kinostart von DIE MUMIE hat Universal Studios das geplante Filmuniversum rund um die legendären…
hnews mmia2a
"Mamma mia, here we go again" - unser liebster Musical-Film kommt zurück! Universal Pictures bringt nächsten Sommer die Fortsetzung zu "Mamma Mia" in…
hnews pmc1
Paul McCartney ist bereit, in See zu stechen! Der Sänger teilte auf seinem Twitter-Profil das erste offizielle Foto in Piraten-Kostüm. Mit langem…
hnews mtv017
Am Sonntag (7. Mai) fanden in Los Angeles die MTV Movie & TV Awards statt. Trotz der Regen-und Hagelschauer holten sich viele Stars ihre Preise…
hnews jffla
“Morris Blaibtroi”, so ganz einfach kommt den Amerikanern der Name des deutschen Schauspielers noch nicht über die Lippen. Bleibtreus Film “Es war…
hnews rdogs
Quentin Tarantinos erster Kinofilm “Reservoir Dogs” feiert seinen 25. Geburtstag. Zu diesem Anlass kamen der Regisseur und seine Hauptdarsteller beim…