deensvtr

Happy Burnout

Artikel bewerten
(5 Stimmen)
Wotan Wilke Möhring ist einer der interessantesten deutschen Schauspieler, der mühelos die Genres, aber auch ...
 
... die Rollen wechselt. Ob „Tatort“-Kommissar, versoffener Fußballvater oder mittendrin im Körpertausch – er traut sich zumindest, immer wieder anderes zu spielen. In „Happy Burnout“ ist er nun ein Alt-Punk, der von Arbeit nicht viel hält, aber trotzdem gut durchs Leben kommt.
 
Wotan als Alt-Punk
 
Fussel (Wotan Wilke Möhring) lebt von Hartz IV, seit es das gibt – und vorher eben von Sozialhilfe. Er ist ein Lebenskünstler und Systemverweigerer aus Überzeugung. Zudem ist er immens charmant, was er auch sein muss, denn seit Jahren wickelt er seine Betreuerinvom Arbeitsamt um den kleinen Finger und erzählt ihr von seinen Hilfsprojekten, für die er einfach Zeit braucht. Nur dass es die eben nicht gibt. Stattdessen lebt er in den Tag hinein, bis das nicht mehr geht.
 
Denn wie er erfährt, werden die Langzeitarbeitslosen unter die Lupe genommen. Damit könnte es sowohl ihm, als auch der Sachbearbeiterin an den Kragen gehen. Aber sie sieht eine Lösung schreibt ihr Schwager Fussel doch eine Bescheinigung über ein akutes Burnout-Syndrom auf. Damit geht es in eine Klinik zum stationären Aufenthalt. Danach soll die Arbeitsunfähigkeit winken, doch letztlich findet Fussel hier – am unwahrscheinlichsten aller Orte – das, was er vielleicht immer gesucht hat: einen Sinn im Leben.
 
Feel-Good-Movie
 
Neu ist an „Happy Burnout“ im Grunde nichts, da man einerseits den sympathischen Loser hat, der am Ende doch so ein bisschen was aus seinem Leben macht, andererseits die Interaktion des extrovertierten Typen mit all den an Burnout leidenden Gestalten der Klinik. Denn natürlich räumt ein Fussel – was für ein Name – richtig auf und sorgt dafür, dass die Patienten nicht lahm im Grünen liegen, sondern aktiv etwas tun, was ihre Lebensgeister auch weckt.
 
Das ist die einfache Botschaft des Films: Krankheiten, besonders seelische, lassen sich mit Aktivität und Spaß bekämpfen. Manchmal auch mit Zuhören. Oder einer Schlägerei. Der Film macht es sich da etwas arg einfach, da derartige simplifizierte Behandlungsmethoden natürlich vor allem innerhalb eines ganz bestimmten Kontextes funktionieren: dem Erzählstrang eines Films, der sich als Tragikomödie versteht.
 
 
Mag man darüber auch streiten können, wie realistisch Fussels Ansatz ist, so bleibt dennoch reichlich gute Laune, die der Freizeit-Revoluzzer verbreitet – versehen mit ein paar kleinen Nuggets echter Weisheit, die zwar linksliberal sein mögen, aber den klischierten Geschäftsmann, der von seinen Geschäften überfordert ist, zumindest zum Nachdenken bringen. Für den Zuschauer bietet sich so immerhin reichlich gutes Gefühl, wenn man Fussel in Interaktion mit den Menschen um ihn herum sieht.
 
Der dramatische Aspekt
 
Natürlich verpasst man auch Fussel eine traurige Vergangenheit. Die ist für seine eigene emotionale Reise notwendig, wobei man nicht haarscharf am Klischee vorbeischrammt, sondern in voller Fahrt drauf zuhält. Das muss man im Grunde übersehen, denn die Charakterisierungen der Figuren sind im Grunde kaum originell zu nennen. Tatsächlich setzen sich Fussels Freunde allesamt aus Stereotypen zusammen, die in ihrer Gesamtheit dann durchaus ein oder zwei echte Menschen nachbilden können.
 
Das klingt jetzt negativer, als es ist, denn „Happy Burnout“, der anfangs weit komischer zu werden verspricht, als er es letztlich ist, ist ganz gute Unterhaltung, die sich zumindest von den typischen deutschen Romcoms abzuheben versteht.
 
 
Fazit
 
„Happy Burnout“ ist eine durchaus ordentliche Tragikomödie, die den Spagat zwischen Humor und Drama nicht immer ganz schafft, das aber durch einen extrem gut aufgelegten Wotan Wilke Möhring wettmacht. Kein Film, den man zu ernst nehmen sollte, der aber mit einem guten Gefühl das Kino verlassen lässt.
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

Zu guter Letzt Hollywood-Grande-Dame Shirley Maclaine (“Das Appartment”) spielt die kontrollsüchtige, dauerhaft schlecht...   ... gelaunte Harriet Lauler in Mark Pellingtons Dramedy “Zu guter Letzt”. “Es gibt vier Elemente, die nötig sind, um einen großartigen...
Irresistible: Unwiderstehlich - Kinostart: 06.08.2020 Raus aufs Land und fleißig Stimmen sammeln! Diesem Motto ...   ... folgt in der Politsatire „Irresistible – Unwiderstehlich“ ein Wahlkampfstratege der Demokraten, der in einer konservativ geprägten Kleinstadt in Wisconsin einen Ex-Soldaten im Ruhestand zum neu...
Wir sind Champions - Kinostart: 20.09.2018 Aus Spanien kommt ein Film über eine ganz besondere Basketballmannschaft, ...   ... die uns zeigt wie man gewinnt und wie man verliert … und warum es wichtig ist, wie man beides anstellt.   Tag der Bekloppten   Bei Marco (Javier Guitérrez) läuft es...
Nightlife - Kinostart: 13.02.2020 In Simon Verhoevens letztem Film, „Willkommen bei den Hartmanns“, ...   ... waren unter anderem Palina Rojinski und Elyas M’Barek zu sehen. In seinem neuesten Film arbeitet Verhoeven diesmal mit Palina Rojinski und Elyas M’Barek. Leider zeigt er als Autor und ...

Weitere Informationen

  • Autor/in: Peter Osteried
  • Regisseur: André Erkau
  • Drehbuch: Gernot Gricksch
  • Besetzung: Wotan Wilke Möhring, Anke Engelke
kzzs hp hnews
Wir freuen uns, euch das deutsche Hauptplakat zur 25. Bond-Mission KEINE ZEIT ZU STERBEN präsentieren zu können. Über 3,1 Mrd. Dollar haben die…
isbelieve mag header
Am 13. August startet mit I STILL BELIEVE die bewegende und wahre Liebesgeschichte des Musikers Jeremy Camp in den deutschen Kinos. An der Uni…
ij5 hnews
Das fünfte Abenteuer des berühmten Archäologen, genannt Indiana Jones, ist laut den Branchenblättern Variety und Hollywood Reporter erneut verschoben…
hnews corona
Geschlossene Kinosäle, abgebrochene Drehs und Stars in Quarantäne. In Hollywood sorgt das Coronavirus für Chaos und könnte weitreichende…
hnews be bond25
Die fünffache GRAMMY®-Gewinnerin Billie Eilish hat heute ihren neuesten Song „No Time To Die“, den offiziellen Titelsong des kommenden…
hnews oscars020
In der Nacht vom 09. auf den 10. Februar fand 2020 etwas früher als sonst die Verleihung der Oscars in Los Angeles statt. Der südkoreanischen Film…
hnews gg2020
Am 06. Januar 2020 fand in Los Angeles die 77. Verleihung der Golden Globes statt. Moderiert wurde die Veranstaltung bereits zum fünften Mal von…
hnews dpstart
Disney+, der mit Spannung erwartete Streaming-Service der Walt Disney Company, ist am 12. Novenber 2019 in den USA, in Kanada und den Niederlanden…
hnews gman wsmith
Am 25. September 2019 feierte Superstar Will Smith vor der grandiosen Kulisse des Budapester Burgpalasts nicht nur seinen 51. Geburtstag. Anlass für…
d23019 mag header
Am 24. und 25. August 2019 präsentierten die Walt Disney Studios bei der D23 Expo 2019 im kalifornischen Anaheim den nahezu 7000 Fans Star-gespickte…
hnews 007ds
Die James Bond Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben heute den offiziellen Titel des 25. James Bond Abenteuers NO TIME TO DIE…
hnews marvel
Neuigkeiten aus dem Marvel Cinematic Universe: Der Siegeszug von AVENGERS: ENDGAME an den weltweiten Kinokassen ist bis heute nicht aufzuhalten. Am…
hbss hnews
Mit „Rocky“ und „Rambo“ avancierte er zur Actionlegende und auch vier Jahrzehnte nach seinem Durchbruch gehört er noch lange nicht zum alten Eisen:…
wss hnews
Das erste Filmfoto von Oscar®-Gewinner Steven Spielbergs WEST SIDE STORY wurde veröffentlicht. Die Adaption des Original Broadway Musicals WEST SIDE…
traffikant hnews
"Der Trafikant": Bruno Ganz' letzter Film feiert seine Los Angeles Premiere auf dem Jüdischen Filmfestival Es sollte seine letzte Rolle werden: Bruno…