deensvtr

Suburbicon

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Die Coen-Brüder haben das Drehbuch zu „Suburbicon“ geschrieben, sich aber ...
 
... entschieden, es nicht selbst zu verfilmen. Ihr Kumpel George Clooney fand jedoch Gefallen an dem Stoff, schrieb das Skript zusammen mit seinem Freund Grant Heslov aber nochmal um. Vielleicht, um es seinem eigenen Stil anzugleichen, vielleicht aber auch, weil er das Gefühl hatte, dass ein Coen-Drehbuch eigentlich nur von den Coens selbst effektiv umgesetzt werden kann. Den Zuschauer beschleicht dieses Gefühl auch - und das allem Unterhaltungswert zum Trotz.
 
Das perfekte Leben
 
Die USA in den 1950er Jahren: Suburbicon ist die perfekte Kleinstadt, aber auch hier ändert sich einiges. Nämlich dann, als in die weiße Stadt eine schwarze Familie einzieht. Einerseits zeigt die weiße Mehrheit hier ihre hässliche Seite, andererseits lenkt der Mob vor dem Haus der unwillkommenen Neu-Suburbiconer auch von dem ab, was sich ein Haus weiter tut. Denn dort findet das wirklich Abgründige statt. Und es beginnt mit einer Home Invasion.
 
Das Haus der Familie Lodge wird von zwei Männern des Nachts überfallen. Sie rauben nicht viel, betäuben aber alle Familienmitglieder, darunter auch die an den Rollstuhl gefesselte Rose (Julianne Moore) und ihre Zwillingsschwester, die schon länger bei der Familie aushilft. Rose erhält eine Überdosis des Narkotikums, was zu Organversagen und ihrem vorzeitigen Tod führt. Nun könnte in Suburbicon wieder Ruhe einkehren, aber tatsächlich kommen jetzt erst die Geheimnisse der Kleinstädter ans Licht.
 
Etwas uneins
 
Der Film steigt mit einer sehr schönen Sequenz ein, die einer Werbebroschüre gleich zeigt, wie wunderbar das Leben in Suburbicon ist. Danach brilliert der Film mit kräftigen, bunten Farben, die das USA der 1950er Jahre wiederauferstehen lassen. Es ist ein schöner Anfang, einer, der vielversprechend ist, aber ihm folgt schon bald die Erkenntnis, dass man hier im Grunde einen Coen-Light-Film zu sehen bekommt. So, als hätte jemand das filmische Werk der Brüder sehr genau studiert und nun versucht, einen Film in ihrem Stil zu machen. Aber George Clooney ist kein Kopist, er hätte sich mehr auf sein eigenes erzählerisches Flair verlassen sollen.
 
So wirkt der Film etwas uneins. Er ist tonal sehr unterschiedlich, sorgt für einen tiefsinnigeren Unterbau mit der Nebenhandlung um die Bigotterie der Weißen, setzt dann aber auf einen schrägen Humor, der sich aus der grundsätzlichen Lage im Hause der Lodges ergibt. Es gibt dabei Momente, die sehr vergnüglich sind. Ein echtes Highlight ist der Auftritt von Oscar Isaac, der den von Matt Damon gespielten Gardner Lodge mit seinen Erkenntnissen konfrontiert. Was sich daraus entspinnt, mag vorhersehbar sein, ist aber auch wunderbar gelöst.
 
 
Der Kontrast
 
An mehreren Stellen im Film werden Menschen mit Tieren verglichen. Ein ungenügender Vergleich, da sich kein Tier so gebärden würde. Die einen meinen den Mob vor dem Haus der schwarzen Familie, die anderen die schwarze Familie selbst und die Hauptfigur alle, die ihm das nehmen, was ihm seiner Meinung nach zusteht. Dass nichts schwarzweiß ist, zeigt „Suburbicon“ schön, wenn einige per se böse Figuren etwas moralisch Wertiges tun. Das kommt vor, wie es im echten Leben auch der Fall ist. Aber es relativiert nicht, was diese Personen sonst getan haben.
 
 
Fazit
 
„Suburbicon“ leidet an einer tonal wirren Erzählweise. Er wirkt wie ein Coen-Film, der nicht von den Coens ist -was in dem Fall auch zutrifft. Aber es gibt hier mehr als genug, das gefällt. Von der unheimlich schönen Musik von Alexandre Desplat über die soliden Leistungen der beiden Hauptdarsteller bis hin zum großartigen Oscar Isaac.
 
Was man hier sieht, macht mehrheitlich Spaß, auch wenn der Film weder in Setting noch Aufbau so clever ist, wie er es eigentlich gerne wäre. Aber er ist grundsolide, gute Unterhaltung.
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

Suicide Tourist - Kinostart: 02.07.2020 Es dauerte fünf Jahre, bis Jonas Alexander Arnby nach seinem ...   ... Debütfilm WHEN ANIMALS DREAM sein nächstes Werk präsentieren konnte. Erneut arbeitete er mit Autor Rasmus Birch zusammen - und wie bei ihrem ungewöhnlichen Werwolffilm versuchen sie auch hier, ...
Der Fall Collini - Kinostart: 18.04.2019 Der neue Film von Marco Kreuzpaintner will zeigen, dass „geltendes Recht“ nicht ...   ... immer gleichbedeutend mit „Gerechtigkeit“ ist. Dabei vermittelt er vor allem den Unterschied zwischen „gut gemeint“ und „gut gemacht“.   Berlin 20...
Sully New York und Flugzeugkatastrophen - ein recht empfindliches Thema für die meisten Amerikaner. Bis zum 15. Januar 2009.   An jenem Tag gelang Flugkapitän Chesley „Sully“ Sullenberger eine Notwasserung auf dem Hudson River. Und das ohne Opfer. Alle 155 Passagiere und Cre...
Wonder Wheel In seiner 47. Regiearbeit begibt sich Woody Allen zurück in die fünfziger Jahre …   ... und besucht das kunterbunte Vergnügungsviertel Coney Island am Südzipfel von Brooklyn. Schöne Bilder und ein stimmiges Zeitkolorit stehen bei diesem Ausflug einer schemat...

Weitere Informationen

  • Autor/in: Peter Osteried
  • Regisseur: George Clooney
  • Drehbuch: George Clooney
  • Besetzung: Matt Damon, Julianne Moore
ij5 hnews
Das fünfte Abenteuer des berühmten Archäologen, genannt Indiana Jones, ist laut den Branchenblättern Variety und Hollywood Reporter erneut verschoben…
hnews corona
Geschlossene Kinosäle, abgebrochene Drehs und Stars in Quarantäne. In Hollywood sorgt das Coronavirus für Chaos und könnte weitreichende…
hnews be bond25
Die fünffache GRAMMY®-Gewinnerin Billie Eilish hat heute ihren neuesten Song „No Time To Die“, den offiziellen Titelsong des kommenden…
hnews oscars020
In der Nacht vom 09. auf den 10. Februar fand 2020 etwas früher als sonst die Verleihung der Oscars in Los Angeles statt. Der südkoreanischen Film…
hnews gg2020
Am 06. Januar 2020 fand in Los Angeles die 77. Verleihung der Golden Globes statt. Moderiert wurde die Veranstaltung bereits zum fünften Mal von…
hnews dpstart
Disney+, der mit Spannung erwartete Streaming-Service der Walt Disney Company, ist am 12. Novenber 2019 in den USA, in Kanada und den Niederlanden…
hnews gman wsmith
Am 25. September 2019 feierte Superstar Will Smith vor der grandiosen Kulisse des Budapester Burgpalasts nicht nur seinen 51. Geburtstag. Anlass für…
d23019 mag header
Am 24. und 25. August 2019 präsentierten die Walt Disney Studios bei der D23 Expo 2019 im kalifornischen Anaheim den nahezu 7000 Fans Star-gespickte…
hnews 007ds
Die James Bond Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben heute den offiziellen Titel des 25. James Bond Abenteuers NO TIME TO DIE…
hnews marvel
Neuigkeiten aus dem Marvel Cinematic Universe: Der Siegeszug von AVENGERS: ENDGAME an den weltweiten Kinokassen ist bis heute nicht aufzuhalten. Am…
hbss hnews
Mit „Rocky“ und „Rambo“ avancierte er zur Actionlegende und auch vier Jahrzehnte nach seinem Durchbruch gehört er noch lange nicht zum alten Eisen:…
wss hnews
Das erste Filmfoto von Oscar®-Gewinner Steven Spielbergs WEST SIDE STORY wurde veröffentlicht. Die Adaption des Original Broadway Musicals WEST SIDE…
traffikant hnews
"Der Trafikant": Bruno Ganz' letzter Film feiert seine Los Angeles Premiere auf dem Jüdischen Filmfestival Es sollte seine letzte Rolle werden: Bruno…
hnews pa bond25
Die James-Bond-Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben am 25. April 2019 angekündigt, dass die Dreharbeiten zum 25. offiziellen…
swc hnews
Greg Pak und Phil Noto werden ab Juli die monatliche Comic-Kernserie übernehmen. Auf der diesjährigen Star Wars Celebration wurden Details zu der…