deensvtr

Dogman - Kinostart: 18.10.2018

Artikel bewerten
(5 Stimmen)
Dogman ist ein Film, der große Erwartungen weckt: Inszeniert vom bereits ...
 
... mehrfach ausgezeichneten Regisseur Matteo Garrone (Gomorrha, Das Märchen der Märchen) brachte das Drama auch dem Schauspieler Marcello Fonte seine ersten Preise, unter anderem die goldene Palme für den besten Hauptdarsteller beim Filmfestival in Cannes.
 
Der herzensgute Marcello trifft auf das Böse in Person, Simone
 
Der Film spielt in einem kleinen Dorf in Italien und erzählt die Geschichte des Hundefriseurs Marcello. Er ist bei allen Nachbarn beliebt und auch als Zuschauer kann man nicht anders als den naiven, hilflosen aber gutherzigen Menschen sympathisch zu finden. Da Marcello es sich mit niemandem verderben möchte, ist er auch freundlich zu denen, die es weniger gut mit ihm meinen und hilft so immer wieder dem ehemaligen Boxer Simone bei kriminellen Machenschaften, obwohl dieser das komplette Dorf mit seinen launischen Aktionen tyrannisiert. Eines Tages geht Simone dabei zu weit und stiehlt Marcello dabei das Ansehen der restlichen Dorfbewohner. Somit beginnt Marcello, Rachepläne zu schmieden und der friedliche Hundenarr wird von Simone über die moralische Trennungslinie auf die Seite des Bösen gezogen.
 
Italien mal nicht als Urlaubsparadies
 
Wer hier erwartet, das Italien auf der Kinoleinwand zu sehen, das er aus dem Urlaub kennt, der sitzt im falschen Film. Hauptspielort ist Marcellos Friseursalon, der sich in einer heruntergekommenen, ärmlichen Gegend befindet. Dennoch ist die Straße belebt und direkt neben dem Hundefrisör befindet sich ein Spielplatz, der stets von einer aufgeweckten Meute Kindern betobt wird, die einen interessanten Gegensatz zu der kriminellen Umgebung bilden. Diese Szenerie wirkt äußerst real - nicht zuletzt auch wegen der talentierten Schauspieler.
 
Der Farbfilm ist inhaltlich in schwarz-weiß Tönen gehalten
 
Marcello Fonte (Marcello) und Antagonist Edoardo Pesce (Simone) spielen ihre Rollen einwandfrei. Der eine bedient die Palette des naiven, kleinen Mannes so perfekt, dass man die Entscheidung der Jury in Cannes gut nachvollziehen kann. Marcello wird als liebender Vater und Hundenarr gezeigt, der keinem etwas zu Leide tun kann. Beispielsweise kehrt er nach Beihilfe eines Raubes nach vollendeter Tat noch einmal zum Einbruchsort zurück, um dort einen Hund, den seine Kollegen aus Angst heraus, geschnappt zu werden, in die Tiefkühltruhe gelegt haben, wieder herauszuholen und zu retten.
 
Simone könnte man wohl als sein komplettes Gegenteil bezeichnen: Er hegt für niemanden Gefühle, außer vielleicht für Kokain, Motorräder und billige Frauen. Selbst als ihn seine Mutter anfleht und unter Tränen anschreit, doch bitte mit dem Drogenkonsum aufzuhören, reagiert er kühl.
 
 
Es liegt nicht an den Darstellern, sondern an dem Drehbuch und der Inszenierung, dass diese schwarz-weiß Einstufung in „der Gute“ und „der Böse“ im Laufe des Filmes unglaubwürdig wird. Für Simones Verhalten wird nie eine Erklärung gezeigt, als Zuschauer muss man einfach hinnehmen, dass der Mensch, wie ein personalisierter Teufel, jedem nur Böses möchte.
 
Auch Marcellos Taten sind irgendwann nicht mehr nachvollziehbar, ihm wird mehrfach eine Chance gegeben, sich gegen Simone zu wehren, jedoch nutzt er sie nie – grundlos, sondern entwickelt sich selbst zum Bösen. Zwar sind diese letzten Szenen gut gespielt, jedoch fehlen sämtliche Zwischenstufen auf dem Weg dorthin, um das Innenleben Marcellos verstehen und verfolgen zu können. So kommt der Umschwung zu plötzlich und wirkt deswegen übertrieben, anstatt den Zuschauern Mitgefühl und Anteilnahme zu entlocken.
 
 
„Und jetzt?“
 
Abschließend lässt sich sagen, dass man bei dem Film merkt, dass er von Profis gedreht wurde, die ihr Handwerk verstehen. Es gibt brillante Aufnahmen, die alle von einer eigenen, besonderen Atmosphäre durchzogen sind und lange im Kopf hängen bleiben. So werden gewalttätige Szenen oft nicht im Detail gezeigt, sondern verschlüsselt – bei einem Kampf zwischen Simone und zwei Drogendealern sieht man beispielsweise nur eine Puppe, gegen die irgendwann einer der Getroffenen fällt und an deren Schläfe deswegen schließlich Blut herunterrinnt.
 
Auch unterhaltsame Momente sind in Dogman zu finden, meist in Kombination mit den Hunden, die von Marcello frisiert werden. So verpasst er zum Beispiel einem Pudel auf einem Wettbewerb einen extravaganten Haarschnitt, wie ihn vermutlich nur Harald Glööckler tragen würde oder entlockt den furchteinflößensten Hunden die glücklichsten Geräusche, während er sie mit einer großen Bürste in einer Badewanne abschrubbt.
 
Dennoch wirkt die Geschichte unglaubwürdig und der extreme Wendepunkt am Ende zu plötzlich und zu wenig durch Begründungen gestützt, sodass man emotional leider keinen Zugang zu dem Streifen findet. Deswegen bleibt man im Abspann nur mit dem Gedanken „Und jetzt?“ im Kinosessel sitzen. Schade eigentlich, denn mithilfe des talentierten Teams hätte man mit einem anderen, besseren Drehbuch sicherlich ein fesselndes Drama auf der Leinwand zeigen können.
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

Die Farbe des Horizonts - Kinostart: 12.07.2018 In seinem auf Tatsachen beruhenden Spielfilm „Die Farbe des Horizonts“ ...   ... kombiniert Baltasar Kormákur („Der Eid“) ein Überlebensdrama auf hoher See mit einer süßlichen Love Story.   Knistern auf den ersten Blick   Interes...
Tigermilch Man mischt Maracujasaft mit Milch und schmeckt das Ganze ...     ... mit einer ordentlichen Portion Weinbrand ab. Das ist Tigermilch, das liebste Getränkt von Jameelah und Nini, den beiden jugendlichen Protagonisten des auf einem Roman basierenden Films.   Der letzte Somme...
A Ghost Story Vom Titel sollte man sich nicht täuschen lassen. Ein Horrorfilm ist das nicht, ...   ... auch wenn es Geister gibt. Aber dies sind keine solchen, die den Lebenden zusetzen. Sie sind traurige Gestalten, die nicht von ihren Liebenden lassen konnten und darum nicht ins Licht gingen. ...
Die Hollars Wenn nahestehende Familienmitglieder krank werden, ist es traurig. Wenn sie sterbenskrank werden ist man der Verzweiflung nahe.   Sally Hollar (Margo Martindale) ist eine - scheinbar - zufriedene Frau mittleren Alters, die mit ihrem Mann Don (Richard Jenkins) in einer typisch amerikanischen...

Weitere Informationen

  • Autor/in: Katharina Mühl
  • Regisseur: Matteo Garrone
  • Drehbuch: Ugo Chiti
  • Besetzung: Marcello Fonte, Edoardo Pesce
ij5 hnews
Das fünfte Abenteuer des berühmten Archäologen, genannt Indiana Jones, ist laut den Branchenblättern Variety und Hollywood Reporter erneut verschoben…
hnews corona
Geschlossene Kinosäle, abgebrochene Drehs und Stars in Quarantäne. In Hollywood sorgt das Coronavirus für Chaos und könnte weitreichende…
hnews be bond25
Die fünffache GRAMMY®-Gewinnerin Billie Eilish hat heute ihren neuesten Song „No Time To Die“, den offiziellen Titelsong des kommenden…
hnews oscars020
In der Nacht vom 09. auf den 10. Februar fand 2020 etwas früher als sonst die Verleihung der Oscars in Los Angeles statt. Der südkoreanischen Film…
hnews gg2020
Am 06. Januar 2020 fand in Los Angeles die 77. Verleihung der Golden Globes statt. Moderiert wurde die Veranstaltung bereits zum fünften Mal von…
hnews dpstart
Disney+, der mit Spannung erwartete Streaming-Service der Walt Disney Company, ist am 12. Novenber 2019 in den USA, in Kanada und den Niederlanden…
hnews gman wsmith
Am 25. September 2019 feierte Superstar Will Smith vor der grandiosen Kulisse des Budapester Burgpalasts nicht nur seinen 51. Geburtstag. Anlass für…
d23019 mag header
Am 24. und 25. August 2019 präsentierten die Walt Disney Studios bei der D23 Expo 2019 im kalifornischen Anaheim den nahezu 7000 Fans Star-gespickte…
hnews 007ds
Die James Bond Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben heute den offiziellen Titel des 25. James Bond Abenteuers NO TIME TO DIE…
hnews marvel
Neuigkeiten aus dem Marvel Cinematic Universe: Der Siegeszug von AVENGERS: ENDGAME an den weltweiten Kinokassen ist bis heute nicht aufzuhalten. Am…
hbss hnews
Mit „Rocky“ und „Rambo“ avancierte er zur Actionlegende und auch vier Jahrzehnte nach seinem Durchbruch gehört er noch lange nicht zum alten Eisen:…
wss hnews
Das erste Filmfoto von Oscar®-Gewinner Steven Spielbergs WEST SIDE STORY wurde veröffentlicht. Die Adaption des Original Broadway Musicals WEST SIDE…
traffikant hnews
"Der Trafikant": Bruno Ganz' letzter Film feiert seine Los Angeles Premiere auf dem Jüdischen Filmfestival Es sollte seine letzte Rolle werden: Bruno…
hnews pa bond25
Die James-Bond-Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben am 25. April 2019 angekündigt, dass die Dreharbeiten zum 25. offiziellen…
swc hnews
Greg Pak und Phil Noto werden ab Juli die monatliche Comic-Kernserie übernehmen. Auf der diesjährigen Star Wars Celebration wurden Details zu der…