deensvtr

Plötzlich Familie - Kinostart: 31.01.2019

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Sean Anders kann bei seiner neuen Komödie „Plötzlich Familie“ aus ...
 
... dem Vollen schöpfen, denn die Erfahrungen, die er in diesem Drehbuch verarbeitet hat, hat er selbst gemacht, als seine Frau und er beschlossen, gleich mehrere Kinder auf einmal zu adoptieren. Nicht alles, was man im Film sieht, basiert auf wahren Ereignissen, manches aber schon. Wohl auch das hat geholfen, den Film so sympathisch werden zu lassen, weil man spürt, dass die Geschichte von Herzen kommt.
 
Aus zwei mach fünf
 
Pete (Mark Wahlberg) und Ellie (Rose Byrne) sind seit Jahren ein glückliches Ehepaar mit Jobs, die ihnen gefallen. Sie genießen ihre Freiheit, haben aber irgendwann das Gefühl, dass etwas in ihrem Leben fehlt. Die Freunde in ihrer Umgebung bekommen allesamt Nachwuchs, sie aber nicht. Aber vielleicht ist es das, was ihrem Leben fehlt. Nur wollen sie einen etwas anderen Weg gehen. Sie denken über Adoption nach.
 
Zuerst freunden sie sich mit dem Gedanken an, dann sehen sie sich ein paar Kinder an, die nach einem neuen Zuhause suchen. Begeistert sind die beiden von Lizzy, einem Teenager-Mädchen, das sich nichts gefallen lässt und rotzfrech ist. Aber da sie noch zwei jüngere Geschwister hat, beschließen Pete und Ellie, dass sie gleich alle drei adoptieren. Was anfangs so idyllisch erscheint, erweist sich jedoch schnell als Herausforderung, da die Kinder nicht an sie und sie nicht an die Kinder gewohnt sind. Schon bald fragen sich die frischgebackenen Eltern, ob sie einen Fehler gemacht haben.
 
Ein wenig Tiefgang
 
Anders ist vor allem für seine „Daddy’s Home“-Komödien bekannt, die in erster Linie von überbordender Situationskomik leben. Solche gibt es auch hier, sie ist jedoch deutlich gemäßigter. Ein paar Schenkelklopfer hat man schon, in erster Linie ist der Humor aber etwas anderer Art, da er auch mit den melodramatischen und sentimentalen Elementen des Films harmonieren muss. Dazu kommt ein klein wenig Tiefgang, denn Anders nähert sich der Thematik schon mit dem nötigen Respekt und nimmt verschiedene Perspektiven ein.
 
Die der Eltern, die sich von der Situation überfordert fühlen, die Kinder aber dennoch lieben, und die der ältesten Tochter, die am liebsten zu ihrer leiblichen Mutter zurückwill, auch wenn die ihrer Drogensucht wegen gar nicht ihren Kindern gerecht werden kann. Das reizt Anders konsequent aus, bietet dann aber auch ein Ende, das natürlich reichlich happy sein muss. Alles andere käme bei einer Geschichte wie dieser auch gar nicht in Frage.
 
 
Die heimlichen Stars
 
Es sind nur Nebenrollen, die Octavia Spencer und Tig Notaro hier spielen. Sie sind die Frauen, die die Vermittlung der Kinder in Adoptivfamilien regeln. Aber es sind die mit Abstand besten Rollen des Films. Einerseits, weil die beiden mit der gegenseitigen Kabbelei so wunderbar harmonieren, andererseits, weil gerade in diesen Szenen sehr viel zum Lachen vorkommt, was als Gegenpol zu den etwas rührseligeren Momenten schon gut und wichtig ist.
 
Das übrige Ensemble ist auch gut, ihre „Eltern“ Mark Wahlberg und Rose Byrne spielt die Newcomerin Isabela Moner, die auch schon in „Sicario 2“ großartig war, aber locker an die Wand. Sie ist es, die den Film ganz und gar zum Leben erweckt, weil sie viel Esprit ausstrahlt und mit einer Frische und Natürlichkeit agiert, die sehr schön ist. Von dieser jungen Frau wird man künftig sicherlich noch sehr viel sehen.
 
 
Fazit
 
„Plötzlich Familie“ ist kein neuer „Daddy’s Home“. Vor und hinter der Kamera gibt es Übereinstimmungen, der neue Film von Sean Anders ist aber ernsthafter und ein wenig tiefsinniger. Gut, ein wenig kitschiger ist er auch, aber das ist gefällig, zumal die Balance zwischen Humor und Ernsthaftigkeit sehr gut gehalten wird. Wenn es etwas zu lachen gibt, dann herzhaft, und wenn das Ganze sentimental wird, dann ist auch das wirklich berührend. Alles in allem ein schöner Film für einen Abend zu zweit im Kino.
 
 
pfamilie gewinn banner1
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

Maria Mafiosi Auf dem Land da gibt’s koa Sünd! Naja Fast! Und deshalb deckt Jule Ronstedt in ihrer Komödie ...   ... auch allerhand auf, was wir von der braven Landbevölkerung womöglich noch gar nicht wussten. Inszeniert mit pechschwarzem bayerischen Humor, einer Top-Besetzung u...
Die schönste Zeit unseres Lebens - Kinostart: 28.11.2019 Wenn Sie jemals die Wahl hätten einen Tag in einer anderen Zeit gelebt zu haben ...   ... oder einen ganz bestimmten aus der Vergangenheit wieder neu zu erleben, würden Sie es tun? Eine skurriles Theater-Ensemble namens „Time Travellers“ hat sich zur Aufgabe gen...
Wir sind Champions - Kinostart: 20.09.2018 Aus Spanien kommt ein Film über eine ganz besondere Basketballmannschaft, ...   ... die uns zeigt wie man gewinnt und wie man verliert … und warum es wichtig ist, wie man beides anstellt.   Tag der Bekloppten   Bei Marco (Javier Guitérrez) läuft es...
Jo Jo Rabbit - Kinostart: 23.01.2020 Wer meint, man dürfe sich über das dritte Reich und seine Gräuel nicht ...   ... lustig machen, sollte Taika Waititis neuen Film meiden. Allen anderen steht ein interessantes Filmerlebnis bevor …   Komm gib mir Deine Hand   Johannes Betzler ist Zehn Jah...

Weitere Informationen

  • Autor/in: Peter Osteried
  • Regisseur: Sean Anders
  • Drehbuch: John Morris
  • Besetzung: Mark Wahlberg, Rose Byrne
ij5 hnews
Das fünfte Abenteuer des berühmten Archäologen, genannt Indiana Jones, ist laut den Branchenblättern Variety und Hollywood Reporter erneut verschoben…
hnews corona
Geschlossene Kinosäle, abgebrochene Drehs und Stars in Quarantäne. In Hollywood sorgt das Coronavirus für Chaos und könnte weitreichende…
hnews be bond25
Die fünffache GRAMMY®-Gewinnerin Billie Eilish hat heute ihren neuesten Song „No Time To Die“, den offiziellen Titelsong des kommenden…
hnews oscars020
In der Nacht vom 09. auf den 10. Februar fand 2020 etwas früher als sonst die Verleihung der Oscars in Los Angeles statt. Der südkoreanischen Film…
hnews gg2020
Am 06. Januar 2020 fand in Los Angeles die 77. Verleihung der Golden Globes statt. Moderiert wurde die Veranstaltung bereits zum fünften Mal von…
hnews dpstart
Disney+, der mit Spannung erwartete Streaming-Service der Walt Disney Company, ist am 12. Novenber 2019 in den USA, in Kanada und den Niederlanden…
hnews gman wsmith
Am 25. September 2019 feierte Superstar Will Smith vor der grandiosen Kulisse des Budapester Burgpalasts nicht nur seinen 51. Geburtstag. Anlass für…
d23019 mag header
Am 24. und 25. August 2019 präsentierten die Walt Disney Studios bei der D23 Expo 2019 im kalifornischen Anaheim den nahezu 7000 Fans Star-gespickte…
hnews 007ds
Die James Bond Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben heute den offiziellen Titel des 25. James Bond Abenteuers NO TIME TO DIE…
hnews marvel
Neuigkeiten aus dem Marvel Cinematic Universe: Der Siegeszug von AVENGERS: ENDGAME an den weltweiten Kinokassen ist bis heute nicht aufzuhalten. Am…
hbss hnews
Mit „Rocky“ und „Rambo“ avancierte er zur Actionlegende und auch vier Jahrzehnte nach seinem Durchbruch gehört er noch lange nicht zum alten Eisen:…
wss hnews
Das erste Filmfoto von Oscar®-Gewinner Steven Spielbergs WEST SIDE STORY wurde veröffentlicht. Die Adaption des Original Broadway Musicals WEST SIDE…
traffikant hnews
"Der Trafikant": Bruno Ganz' letzter Film feiert seine Los Angeles Premiere auf dem Jüdischen Filmfestival Es sollte seine letzte Rolle werden: Bruno…
hnews pa bond25
Die James-Bond-Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben am 25. April 2019 angekündigt, dass die Dreharbeiten zum 25. offiziellen…
swc hnews
Greg Pak und Phil Noto werden ab Juli die monatliche Comic-Kernserie übernehmen. Auf der diesjährigen Star Wars Celebration wurden Details zu der…