deensvtr

Godzilla II: King of the Monsters - Kinostart: 30.05.2019

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Nur mal kurz die Welt retten! In „Godzilla II: King of the Monsters“ muss ...
 
... der urzeitliche Titelheld der Menschheit erneut zu Hilfe eilen, da sie von anderen prähistorischen Kreaturen bedroht wird. Mittendrin im Kampf eine Familie, die seit einem tragischen Schicksalsschlag entzweit ist.
 
Überwältigung an erster Stelle
 
Unter dem Begriff „MonsterVerse“ firmiert eine von Legendary Pictures und Warner Bros. verantwortete Filmreihe, die den beiden mythischen Kinogestalten Godzilla und King Kong neues Leben einhauchte. 2014 ließ Gareth Edwards in „Godzilla“ den gleichnamigen japanischen Giganten wüten, und drei Jahre später durfte sich in Jordan Vogt-Roberts‘ „Kong: Skull Island“ der wohl berühmteste Affe der Leinwandgeschichte austoben. Beide Filme boten Spektakelkino in Reinkultur und pfiffen auf eine facettenreiche Charakterzeichnung oder eine anspruchsvolle Handlung. Wenig verwunderlich führt „Godzilla II: King of the Monsters“, der insgesamt dritte Teil des Erzähluniversums, den eingeschlagenen Weg fort. Trotz einiger interessanter Überlegungen, die an aktuelle gesellschaftliche und politische Diskussionen andocken, will der von Michael Dougherty („Krampus“) inszenierte Blockbuster sein Publikum in erster Linie überwältigen.
 
Die Auseinandersetzung zwischen Godzilla und den angriffslustigen Mutos-Kreaturen am Ende des ersten Films verwandelte San Francisco in ein Trümmerfeld und forderte zahlreiche Todesopfer, darunter auch den Sohn des Forscherpaares Emma (Vera Farmiga) und Mark Russell (Kyle Chandler), das damals noch gemeinsam für die geheime Wissenschaftsorganisation „Monarch“ tätig war. Nach dem schweren Verlust kam es jedoch zur Trennung. Während Mark in die Wildnis flüchtete und dort seinen Groll auf Godzilla nährte, ließ sich seine Frau nicht von ihrer Arbeit abbringen und perfektionierte die zusammen mit ihrem Gatten entwickelte „Orca“-Maschine, ein Gerät, das die Kommunikation mit riesenhaften Urzeitgeschöpfen ermöglicht.
 
Als Emma und die bei ihr lebende Tochter Madison (Millie Bobby Brown) vom Ökoterroristen Jonah Alan (Charles Dance) entführt werden, der mithilfe des „Orca“-Apparates weitere prähistorische Monster freisetzen will, schrillen bei den „Monarch“-Kollegen alle Alarmglocken. Dr. Ishiro Serizawa (Ken Watanabe) und Dr. Vivienne Graham (Sally Hawkins) wenden sich daraufhin an Mark und sind sich – im Gegensatz zu Russell – schon bald sicher, dass ihnen nur Godzilla helfen kann, eine große Katastrophe zu verhindern.
 
Neues Gleichgewicht
 
Die Zerstörung der Erde durch Menschenhand, die in der Gesellschaft inzwischen immer ernsthafter debattiert wird, spielt auch im Drehbuch aus der Feder von Dougherty und Zach Shields eine Rolle. Der Untergang – so glaubt der desillusionierte Ex-Soldat Alan – kann bloß dann gestoppt werden, wenn sich die urzeitlichen Giganten erheben und für ein neues Gleichgewicht auf dem Planeten sorgen. Zahlreiche Tote nimmt der er dabei billigend in Kauf, schließlich würden die Verluste einer größeren Sache dienen. Ein irritierender Gedanke, an dem sich die Filmemacher leider eher stichwortartig abarbeiten. Nicht nur bleibt der Antagonist seltsam blass. Auch die ambivalente Rolle Emmas, die in manchen Momenten Mad-Scientist-Anflüge zeigt, lotet „Godzilla II: King of the Monsters“ etwas zu oberflächlich aus. Gerade der Konflikt mit ihrer Tochter böte reichlich Potenzial für starke emotionale Akzente, wird allerdings nicht konsequent genug forciert.
 
 
Wie schon die Vorgänger „Godzilla“ und „Kong: Skull Island“ serviert der dritte Beitrag im MonsterVerse dem Publikum eine einfach gestrickte Geschichte, die oftmals wie der Parcours eines Computerspiels erscheint und den erweckten Kreaturen – Mothra, Rodan und King Ghidorah sind ihre Namen – keine eigenen Persönlichkeiten zugesteht. Überraschend wenig Seele erhält zudem das Titelmonster, das fast ausschließlich als unermüdliche Kampfmaschine in Erscheinung tritt. Umso mehr sticht eine erstaunlich berührende Szene zwischen Godzilla und Dr. Serizawa hervor, in der für einige Augenblicke echte Verbundenheit spürbar ist.
 
Erwartungsgemäß beeindruckend sind einmal mehr die düsteren Katastrophenbilder, das an die japanischen Originale angelehnte Monster-Design und die wuchtige Inszenierung der Actionsequenzen. „Godzilla II: King of the Monsters“ bietet einiges fürs Auge, weiß handwerklich zu überzeugen und gleicht damit seine inhaltliche Schlichtheit, zumindest etwas, aus.
 
 
Fazit
 
Die Effekte sind spektakulär, manche Kämpfe mitreißend. Erzählerisch verläuft aber vieles in gewohnten, wenig überraschenden Blockbuster-Bahnen.
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

Resident Evil: The Final Chapter Man mag es kaum glauben: The Final Chapter. Endet “Resident Evil” tatsächlich nach sechs Teilen? Ist es nun wirklich vorbei?   Wieso geißelt sich Paul W. S. Anderson, Schöpfer der Reihe, mit diesem Zusatz, wenn am Ende des Films der Satz “Es gibt noch viel ...
Dumbo - Kinostart: 28.03.2019 Disney bringt seit einiger Zeit immer mal wieder Realfilmversionen seiner ...   ... Zeichentrick-Klassiker auf die Leinwand. „Dumbo“ von 1941 scheint eine merkwürdige Wahl für eine solche Neuverfilmung zu sein. Und ausgerechnet Tim Burton scheint eine noch merkwür...
Guardians of the Galaxy: Vol. 2 "Guardians of the Galaxy Vol. 2" kommt endlich in die Kinos. Lange wurde die Fortsetzung erwartet und ...   dementsprechend hoch ist der Erwartungsdruck, den Vorgänger noch zu übertreffen. Ein Kunststück, dass Marvel tatsächlich zu gelingen scheint.   Wenn die Han...
Transformers - The Last Knight Der neueste Streich der Transformers hat 270 Millionen Dollar gekostet. 270.000.000 $.   Wir wollen diese Summe mal in die richtige Perspektive rücken: Für das Geld hätte man fast dreimal „Alien Covenant“ drehen können, einen Film in dem auch Roboter und Ali...

Weitere Informationen

  • Autor/in: Christopher Diekhaus
  • Regisseur: Michael Dougherty
  • Drehbuch: Max Borenstein
  • Besetzung: Millie Bobby Brown, Bradley Whitford
ij5 hnews
Das fünfte Abenteuer des berühmten Archäologen, genannt Indiana Jones, ist laut den Branchenblättern Variety und Hollywood Reporter erneut verschoben…
hnews corona
Geschlossene Kinosäle, abgebrochene Drehs und Stars in Quarantäne. In Hollywood sorgt das Coronavirus für Chaos und könnte weitreichende…
hnews be bond25
Die fünffache GRAMMY®-Gewinnerin Billie Eilish hat heute ihren neuesten Song „No Time To Die“, den offiziellen Titelsong des kommenden…
hnews oscars020
In der Nacht vom 09. auf den 10. Februar fand 2020 etwas früher als sonst die Verleihung der Oscars in Los Angeles statt. Der südkoreanischen Film…
hnews gg2020
Am 06. Januar 2020 fand in Los Angeles die 77. Verleihung der Golden Globes statt. Moderiert wurde die Veranstaltung bereits zum fünften Mal von…
hnews dpstart
Disney+, der mit Spannung erwartete Streaming-Service der Walt Disney Company, ist am 12. Novenber 2019 in den USA, in Kanada und den Niederlanden…
hnews gman wsmith
Am 25. September 2019 feierte Superstar Will Smith vor der grandiosen Kulisse des Budapester Burgpalasts nicht nur seinen 51. Geburtstag. Anlass für…
d23019 mag header
Am 24. und 25. August 2019 präsentierten die Walt Disney Studios bei der D23 Expo 2019 im kalifornischen Anaheim den nahezu 7000 Fans Star-gespickte…
hnews 007ds
Die James Bond Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben heute den offiziellen Titel des 25. James Bond Abenteuers NO TIME TO DIE…
hnews marvel
Neuigkeiten aus dem Marvel Cinematic Universe: Der Siegeszug von AVENGERS: ENDGAME an den weltweiten Kinokassen ist bis heute nicht aufzuhalten. Am…
hbss hnews
Mit „Rocky“ und „Rambo“ avancierte er zur Actionlegende und auch vier Jahrzehnte nach seinem Durchbruch gehört er noch lange nicht zum alten Eisen:…
wss hnews
Das erste Filmfoto von Oscar®-Gewinner Steven Spielbergs WEST SIDE STORY wurde veröffentlicht. Die Adaption des Original Broadway Musicals WEST SIDE…
traffikant hnews
"Der Trafikant": Bruno Ganz' letzter Film feiert seine Los Angeles Premiere auf dem Jüdischen Filmfestival Es sollte seine letzte Rolle werden: Bruno…
hnews pa bond25
Die James-Bond-Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben am 25. April 2019 angekündigt, dass die Dreharbeiten zum 25. offiziellen…
swc hnews
Greg Pak und Phil Noto werden ab Juli die monatliche Comic-Kernserie übernehmen. Auf der diesjährigen Star Wars Celebration wurden Details zu der…