deensvtr

Drachenreiter - Kinostart: 15.10.2020

Artikel bewerten
(16 Stimmen)
Nachdem „Der Herr der Diebe“, die Serie um „Die wilden Hühner“, ...
 
... „Tintenkiller“ und verschiedene andere Bücher von Cornelia Funke bereits verfilmt wurden, war es wohl bloß eine Frage der Zeit, bis auch „Drachenreiter“ auf die Leinwand kommen sollte. Hat sich das Warten gelohnt?
 
„Vor langer Zeit lebten Menschen und Drachen in vollkommener Harmonie …“
 
Früher mal waren Drachen und Menschen Freunde. Dann kam ein Bösewicht. Dann waren die Drachen und Menschen keine Freunde mehr. Seither müssen sich die Drachen verstecken. Ein junger Drache hört von einer alten Legende und macht sich auf die Reise und so weiter und so fort und schön langsam fragt man sich, wer eigentlich Bücher von Cornelia Funke liest? Und wozu?
 
Funkes Sprache ist sogar gemessen am Maßstab von Kinder- und Jugendbüchern sehr einfach gehalten. Die Dialoge sind nicht besonders witzig. Und die Handlungen könnte sich jeder Zwölfjährige mit ein bisschen Fantasie ausdenken. Allerdings, das muss man einschränken, müsste dieser Zwölfjährige viel gelesen oder zumindest ferngesehen haben.
 
„Intertextualität“ beschreibt das Phänomen, dass in der modernen Welt kein Prosatext frei von Bezügen zu anderen Texten sein kann. Und Funke ist die Königin der Intertextualität. Und wie jede gute Königin bereist sie auch die Grenzen ihres Reichs, Die äußersten Grenzen. Und manchmal reist sie über diese Grenzen hinaus. Daher kommen einem die Handlungen und Figuren der verschiedenen Funke-Bücher auch immer so bekannt vor. Und deshalb sind die Geschichten auch immer recht frei von echten Überraschungen.
 
Wenn nun bei „Drachenreiter“, wie übrigens auch bei jeder anderen Funke-Verfilmung, eine ohnehin wenig originelle Geschichte dann auch noch eingedampft und vereinfacht wird, bleibt etwas übrig, das sich auch ein wenig belesener Zwölfjähriger ausgedacht haben könnte. Zu überraschen vermag so eine Geschichte nur dort, wo ihre Wendungen einfach keinen Sinn ergeben. Wo gibt es in der westlichen Welt Täler, die gleichzeitig groß und abgeschieden genug sind um einer Herde von Dutzenden ausgewachsener Drachen einige Generationen lang als Habitat zu dienen? Und wie entsteht eine Tagebaugrube von der Größe einer Stadt über Nacht?
 
 
Aber lassen wir die Handlung beiseite. Wie steht es um die visuelle Gestaltung dieser deutsch-belgischen Koproduktion? Die Qualität der computeranimierten Bilder ist zunächst mal durchwachsen. Nicht gut, sondern bloß durchwachsen. Die Oberflächen der Figuren sind zu glatt. Drachen, Kobolde, … nichts hat eine echte Textur.
 
Die Gesichter der Figuren zeigen zu wenig Ausdruck. Und mehr als einmal bewegen sich die Drachen und anderen Fabelwesen AUF ihrer Umgebung statt DARIN. Wenn dann die ersten menschlichen Figuren zu sehen sind, ist die Animation nicht einmal mehr passabel. Der Drachenreiter Ben ist visuell etwas aufwendiger gestaltet als eine der Spielfiguren aus einer Nintendo-Wii. Nicht viel aufwendiger, aber etwas.
 
 
Der Saum des Himmels
 
Aber den Filmfans zwischen 6 und 10 Jahren ist die vorhersehbare Handlung vielleicht ebenso gleichgültig wie der Look des Films. Kinder wollen sich amüsieren. Nun in der Pressevorführung saß ein Vertreter der Zielgruppe, der Sohn einer anderen Kritikerin. Der junge Mann war vielleicht sieben oder acht Jahre alt. Und sieben oder acht Mal hat er auch gelacht während dieses gut anderthalbstündigen Films. Das ergibt rein rechnerisch weniger als einen Lacher alle zehn Minuten und damit einen etwas schwachen Schnitt.
 
Noch ein Wort zur „Intertextualität“: Wenn während des Films, eingefroren im Eis des Himalaya, eine Art Eichhörnchen mit Säbelzähnen und eine Eichel zu sehen sind, mag das als „Hommage“ an eine Serie sehr viel besserer Filme durchgehen. Aber der Titel eines Films im Film lautet tatsächlich „How to Tame Your Dragon“. Ich hätte anstelle von Regisseur Tomer Eshed und Drehbuchautor Johnny Smith lieber jeden Bezug zu Dreamworks oscarnominierten Film „Drachenzähmen leicht gemacht“ (Originaltitel: „How to Train Your Dragon“) von 2011 vermieden. Der Vergleich fällt nämlich gar nicht günstig für den neueren Film aus.
 
 
Fazit
 
Noch eine Verfilmung einer Vorlage von Cornelia Funke. Wenn das Kind bereits das Buch gelesen hat, kommt man nicht drum herum, zwei Kinokarten zu kaufen. Wenn nicht, einfach daheim nochmal „Drachenzähmen leicht gemacht“ ansehen.
 
 
deiter gewinn banner1
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

Bo und der Weihnachtsstern Nach gut zweitausend Jahren bereichert Sony Pictures Animation nun die ...   ... Weihnachtsgeschichte um sprechende Tiere. Sprechende Tiere sind nämlich witzig. Und weil sprechende Tiere witzig sind, lässt man sie in „Bo und der Weihnachtsstern“ ganz viel sprechen...
A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando - Kinostart: 15.08... Ein vierter Teil der „Spielzeuggeschichte“? Muss das sein? Hat denn jemals ...   ... jemand von einem gelungen vierten Teil einer Filmreihe gehört? Was ist denn nun mit Pixar los?   Bonnie ist nicht Andy   Andys Spielzeuge haben sich mittlerweile alle b...
Die Biene Maja - Die Honigspiele Nachdem 2013 eine neue Serie rund um die Abenteuer der Biene Maja ...   ... für das Fernsehen entstanden ist, hat man 2014 einen Kinofilm auf Grundlage dieser Serie produziert. Nun kommt die Forstsetzung in unsere Kinos.   „In einem unbekannten Land …“  ...
UglyDolls - Kinostart: 03.10.2019 Die Puppen in diesem Film möchten trotz ihrer Fehler und Makel ...   ... von Kindern geliebt werden. Bei Puppen funktioniert das ja durchaus. Bei Filmen wird das schon schwieriger …   Uglyville   Jeden Morgen freut sich die die Stoffpuppe Moxy darauf, an die...

Weitere Informationen

  • Autor/in: Walter Hummer
  • Regisseur: Tomer Eshed
  • Drehbuch: Johnny Smith
  • Besetzung: Julien Bam, Axel Stein
willow hnews
Die magische Welt von George Lucas '"Willow", dem epischen Fantasy-Abenteuer im Zeitalter von Schwertern, Zauberei, Mythen und Monstern, wird in…
kzzs hp hnews
Wir freuen uns, euch das deutsche Hauptplakat zur 25. Bond-Mission KEINE ZEIT ZU STERBEN präsentieren zu können. Über 3,1 Mrd. Dollar haben die…
isbelieve mag header
Am 13. August startet mit I STILL BELIEVE die bewegende und wahre Liebesgeschichte des Musikers Jeremy Camp in den deutschen Kinos. An der Uni…
ij5 hnews
Das fünfte Abenteuer des berühmten Archäologen, genannt Indiana Jones, ist laut den Branchenblättern Variety und Hollywood Reporter erneut verschoben…
hnews corona
Geschlossene Kinosäle, abgebrochene Drehs und Stars in Quarantäne. In Hollywood sorgt das Coronavirus für Chaos und könnte weitreichende…
hnews be bond25
Die fünffache GRAMMY®-Gewinnerin Billie Eilish hat heute ihren neuesten Song „No Time To Die“, den offiziellen Titelsong des kommenden…
hnews oscars020
In der Nacht vom 09. auf den 10. Februar fand 2020 etwas früher als sonst die Verleihung der Oscars in Los Angeles statt. Der südkoreanischen Film…
hnews gg2020
Am 06. Januar 2020 fand in Los Angeles die 77. Verleihung der Golden Globes statt. Moderiert wurde die Veranstaltung bereits zum fünften Mal von…
hnews dpstart
Disney+, der mit Spannung erwartete Streaming-Service der Walt Disney Company, ist am 12. Novenber 2019 in den USA, in Kanada und den Niederlanden…
hnews gman wsmith
Am 25. September 2019 feierte Superstar Will Smith vor der grandiosen Kulisse des Budapester Burgpalasts nicht nur seinen 51. Geburtstag. Anlass für…
d23019 mag header
Am 24. und 25. August 2019 präsentierten die Walt Disney Studios bei der D23 Expo 2019 im kalifornischen Anaheim den nahezu 7000 Fans Star-gespickte…
hnews 007ds
Die James Bond Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben heute den offiziellen Titel des 25. James Bond Abenteuers NO TIME TO DIE…
hnews marvel
Neuigkeiten aus dem Marvel Cinematic Universe: Der Siegeszug von AVENGERS: ENDGAME an den weltweiten Kinokassen ist bis heute nicht aufzuhalten. Am…
hbss hnews
Mit „Rocky“ und „Rambo“ avancierte er zur Actionlegende und auch vier Jahrzehnte nach seinem Durchbruch gehört er noch lange nicht zum alten Eisen:…
wss hnews
Das erste Filmfoto von Oscar®-Gewinner Steven Spielbergs WEST SIDE STORY wurde veröffentlicht. Die Adaption des Original Broadway Musicals WEST SIDE…