deensvtr

Daddy´s Home 2

Artikel bewerten
(24 Stimmen)
Wenn eine Komödie mit wenig überraschender Handlung erfolgreich war, ist ...
 
... es keine Überraschung, wenn bald danach eine Fortsetzung erscheint. Und wenn die Handlung dieser Fortsetzung nicht besonders überraschend ausfällt, darf das niemanden überraschen. Bleibt bloß die Frage, ob der Film lustig ist.
 
Eine Weihnachtsgeschichte
 
Weniger als zwei Jahre nach dem ersten Film, kommt nun eine Fortsetzung zu einer Komödie über das Elternsein ins Kino. Im zweiten Film kommt nun auch die ältere Generation zum Einsatz. Und das Ganze spielt zur Weihnachtszeit. Klingt irgendwie vertraut? Ja, aber bloß weil man vor gerade mal zwei Wochen „Bad Moms 2“ gesehen hat. Was also hat „Daddy’s Home 2“ zu bieten?
 
Nun, Dusty (gespielt von Mark Wahlberg) hat natürlich seine Lektionen aus dem ersten Film gelernt und ist nun verantwortungsvoller geworden. Brad, der von Will Ferrell gespielte Stiefvater von Dustys Kindern, ist aber leider immer noch ein Vollidiot. Und schon fragt man sich; warum durfte sich nur eine der beiden Hauptfiguren entwickeln?
 
Wir sehen wie Brad auf einem Kinderspielplatz k.o. geht, mit einer Schneefräse die Weihnachtsbeleuchtung und Dustys Auto zerstört, nicht kapiert wie eine moderne Dusche oder auch nur ein Spiegel funktionieren und beim Weihnachtsbaumschlagen fast ums Leben kommt. Keiner dieser Gags ist besonders lustig. Dabei bietet der Film dazwischen auch witzige kleine Einsichten in das Leben moderner Familien. Wenn eine Lehrerin vor einer Schulaufführung erklärt, dass die Eltern die Handykameras stecken lassen können oder wenn die Kinder ihre Sachen immer im jeweils anderen Haus liegen lassen, dann ist das amüsant und fein beobachtet.
 
Väter und Söhne …
 
Mark Wahlberg muss in diesem Film wieder den „straight man“ neben Will Ferrell spielen. Leider hat Drehbuchautor und Regiseur Sean Anders seine Hausaufgaben nicht gemacht. Jerry Lewis konnte durchgeknallt sein, weil Dean Martin neben ihm immer cool geblieben ist. Bing Crosby ist neben Bob Hope immer er selbst geblieben. Die Rolle des Dusty hätte viel cooler geschrieben werden müssen. Oder eben sehr viel lustiger. Aber so spielt Wahlberg einfach nur den Part mit den wenigsten Lachern. Wenigstens sein Kindheitstrauma um „Do they know it’s Christmas?“ findet eine witzige Bewältigung.
 
Will Ferrell ist immer dann am lustigsten wenn er komplett durchgeknallt ist. Sein „Ron Burgundy“ und seine Nebenrollen in „Starsky & Hutch“ oder „Die Hochzeits-Crasher“ waren köstlich weil sie herrlich schräg waren und nicht einfach nur dämlich. Hier muss Ferrell nun allzu oft den Deppen geben. Dabei ginge das leicht auch anders. In einer der besseren Szenen des Films sind seine Ratschläge zum Umgang mit dem anderen Geschlecht nicht nur furchtbar sondern auch beängstigend. Der schräge Höhepunkt des Films ist dann eine Unterhaltung von einem Scheidungskind zum anderen mit dem Nachbarsmädchen. Hätte man Ferrell mehr solcher Szenen geschrieben, hätte der Film dadurch gewonnen.
 
John Lithgow spielt Brads Waschlappen-Vater. Er ist übersensibel, küsst seinen erwachsenen Sohn auf den Mund und erzählt ständig ewiglange Geschichten die nur seinen Sohn interessieren. Lithgow ist ein hervorragender Schauspieler, der auch sehr witzig sein kann. Seine Rolle hier wirkt aber recht schnell so erbärmlich, dass wir nicht mehr darüber lachen können. Er hat ein Geheimnis, das so offensichtlich ist, dass sogar die Figuren im Film kommentieren, wie augenscheinlich es ist.
 
 
Schon der Trailer zeigt uns deutlich, wer der Star des Films ist: Mel Gibson spielt Dustys Vater als Alpha-Tier und Macho. Und natürlich ist es immer witzig, wenn ein großer Star im Film mit seinem Image spielt. Warum funktioniert das dann in diesem Fall mehr schlecht als recht? Nun zunächst ist Gibson als Kurt nicht einfach nur ein Macho sondern ein gemeiner Mistkerl.
 
Seine Kommentare sind nicht ironisch, sondern nur verletzend. Jede Krise des Films wird von ihm verschuldet oder sogar absichtlich initiiert. Und ein echter Fiesling kann in einer Komödie nun mal nur schwer sympathisch wirken. Aber vielleicht gibt es noch einen zweiten Grund, warum man über Gibson in dieser Rolle nicht recht lachen kann.
 
Es mag Schauspieler geben, bei denen es witzig wirkt, wenn sie in fast jeder Szene trinken und ständig versuchen, jüngere Frauen aufzureißen. Aber wir wissen mittlerweile, wie Mel Gibson sich im wahren Leben verhält wenn er betrunken ist. Er hat die Mutter seiner sieben Kinder wegen einer viel jüngeren Frau verlassen. Und wir wissen, wie er reagiert hat, nachdem diese jüngere Frau die Beziehung beendet hatte. Wenn dieser Schauspieler nun also einem Elfjährigen Flirttyps gibt, die auf sexuelle Belästigung hinauslaufen, fällt einem das Lachen schwer. Man will ja auch nicht O. J. Simpson als „Othello“ sehen.
 
… und ihre Familien
 
Linda Cardellini hätte man als Dustys Ex- und Brads Frau mehr zu tun gewünscht. Das hätte den Film auch ausgewogener gemacht.
 
Alessandra Ambrosio als Dustys neue Partnerin wirkt in diesem Film nicht, als könne sie tatsächlich schauspielern. Aber es wirkt ja auch nicht, als hätte man ihr tatsächlich eine richtige Rolle geschrieben.
 
Owen Vaccaro als Dustys Sohn zeigt uns, welchen Unterschied ein einzelner Punkt beim Bowling machen kann. Später glänzt er in der einzigen wirklich romantischen Szene des Films. Scarlett Estevez spielt seine kleine Schwester Megan. Sie zeigt Interesse an Alkohol und Waffen und lässt so die Gene ihres Film-Großvaters erahnen.
 
 
Fazit
 
Nicht alle Gags in „Daddy’s Home 2“ sind gleich witzig. Die Entwicklung der einzelnen Figuren ist mal mehr, mal weniger überzeugend. Am Ende liefert der Film was man erwarten durfte, aber eben keine Überraschungen.
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

Leberkäsjunkie - Kinostart: 01.08.2019 Franz Eberhofer darf wieder ermitteln. Und dafür hat Regisseur Ed Herzog ...   ... bereits zum sechsten Mal, diesmal auf Basis des gleichnamigen siebten Buches von Rita Falk, das bekannte Ensemble verpflichten können. Mit ein paar Überraschungen und wieder jede Menge Klischee...
Eine ganz heisse Nummer 2.0 - Kinostart: 03.10.2019 Es kommt selten vor, dass eine Fortsetzung fast ein Jahrzehnt ...   ... auf sich warten lässt. Vor acht Jahren erwies sich die Adaption von Andrea Sixts Beststeller um ein paar dörfliche Freundinnen, die eine Sex-Hotline aufziehen, als immenser Erfolg und lockte mehr als eine Mi...
Irresistible: Unwiderstehlich - Kinostart: 06.08.2020 Raus aufs Land und fleißig Stimmen sammeln! Diesem Motto ...   ... folgt in der Politsatire „Irresistible – Unwiderstehlich“ ein Wahlkampfstratege der Demokraten, der in einer konservativ geprägten Kleinstadt in Wisconsin einen Ex-Soldaten im Ruhestand zum neu...
Dieses bescheuerte Herz Dieses bescheuerte Herz ist der neue Film mit Elyas M’Barek und stützt ...   ... sich auf eine herzergreifende Geschichte nach einer wahren Begebenheit.   Zwei ungleiche Typen werden ziemlich beste Freunde   Es ist mittlerweile ein starker Trend, erfolgreiche Bü...

Weitere Informationen

  • Autor/in: Walter Hummer
  • Regisseur: Sean Anders
  • Drehbuch: John Morris
  • Besetzung: Will Ferrell, Mark Wahlberg
ij5 hnews
Das fünfte Abenteuer des berühmten Archäologen, genannt Indiana Jones, ist laut den Branchenblättern Variety und Hollywood Reporter erneut verschoben…
hnews corona
Geschlossene Kinosäle, abgebrochene Drehs und Stars in Quarantäne. In Hollywood sorgt das Coronavirus für Chaos und könnte weitreichende…
hnews be bond25
Die fünffache GRAMMY®-Gewinnerin Billie Eilish hat heute ihren neuesten Song „No Time To Die“, den offiziellen Titelsong des kommenden…
hnews oscars020
In der Nacht vom 09. auf den 10. Februar fand 2020 etwas früher als sonst die Verleihung der Oscars in Los Angeles statt. Der südkoreanischen Film…
hnews gg2020
Am 06. Januar 2020 fand in Los Angeles die 77. Verleihung der Golden Globes statt. Moderiert wurde die Veranstaltung bereits zum fünften Mal von…
hnews dpstart
Disney+, der mit Spannung erwartete Streaming-Service der Walt Disney Company, ist am 12. Novenber 2019 in den USA, in Kanada und den Niederlanden…
hnews gman wsmith
Am 25. September 2019 feierte Superstar Will Smith vor der grandiosen Kulisse des Budapester Burgpalasts nicht nur seinen 51. Geburtstag. Anlass für…
d23019 mag header
Am 24. und 25. August 2019 präsentierten die Walt Disney Studios bei der D23 Expo 2019 im kalifornischen Anaheim den nahezu 7000 Fans Star-gespickte…
hnews 007ds
Die James Bond Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben heute den offiziellen Titel des 25. James Bond Abenteuers NO TIME TO DIE…
hnews marvel
Neuigkeiten aus dem Marvel Cinematic Universe: Der Siegeszug von AVENGERS: ENDGAME an den weltweiten Kinokassen ist bis heute nicht aufzuhalten. Am…
hbss hnews
Mit „Rocky“ und „Rambo“ avancierte er zur Actionlegende und auch vier Jahrzehnte nach seinem Durchbruch gehört er noch lange nicht zum alten Eisen:…
wss hnews
Das erste Filmfoto von Oscar®-Gewinner Steven Spielbergs WEST SIDE STORY wurde veröffentlicht. Die Adaption des Original Broadway Musicals WEST SIDE…
traffikant hnews
"Der Trafikant": Bruno Ganz' letzter Film feiert seine Los Angeles Premiere auf dem Jüdischen Filmfestival Es sollte seine letzte Rolle werden: Bruno…
hnews pa bond25
Die James-Bond-Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben am 25. April 2019 angekündigt, dass die Dreharbeiten zum 25. offiziellen…
swc hnews
Greg Pak und Phil Noto werden ab Juli die monatliche Comic-Kernserie übernehmen. Auf der diesjährigen Star Wars Celebration wurden Details zu der…