deenfrelitptruessvtr

Bailey - Ein Freund fürs Leben

Artikel bewerten
(9 Stimmen)
Rund um Lasse Hallströms neuen Film „Bailey – Ein Freund fürs Leben“ hat sich eine Kontroverse entsponnen, die den Blick trübt für das, ....
 
... was dieser Film ist. Denn Hallström hat einen unglaublich positiven, sehr herzlichen, die Seele und das Herz ansprechenden Film abgeliefert, der nicht nur Hunde-Liebhaber zu Tränen rühren wird.
 
Die Suche nach dem Sinn
 
Was ist der Sinn eines Hundelebens? Das fragt sich der Golden Retriever Bailey, als er in die Obhut des jungen Ethan kommt. Ist der Sinn des Lebens vielleicht einfach nur, Spaß zu haben? Denn davon hat Bailey jede Menge.
 
Die Jahre ziehen ins Land. Bailey ist Ethans bester Freund. Sie erleben schöne, aber auch traurige Momente. Es ist ein gutes Hundeleben, das irgendwann aber auch mal enden muss. Doch der Tod ist für Bailey nur der Anfang. Er erwacht erneut – im Körper eines Welpen. Für ihn beginnt ein neues Leben mit neuen Menschen. Und wieder fragt er sich, was der Sinn eines Hundelebens ist.
 
Diese Frage begleitet den Hund durch seine zahlreichen Leben bis zu dem Moment, da er Ethan wieder trifft – und alles einen Sinn ergibt.
 
Die Hunde-Perspektive
 
Das Wunderbare an diesem Film ist die Perspektive. Erzählt wird immer aus dem Blickwinkel des Hunds, was umso amüsanter ist, da er auch kommentiert, was die Menschen um ihn herum sagen und tun. Wenn sich sein Besitzer Ethan und dessen Freundin Hannah küssen, dann vermutet der Hund, sie könnten um Essen rangeln, aber eine Inspektion der Münder zeigt, dass beide nichts zu schnabulieren haben. Umso erstaunlicher findet Bailey es, dass Ethan unverdrossen immer wieder mit dieser „Inspektion“ weitermacht.
 
 
Szenen wie diese gibt es unzählige, die einen so einfachen und simplen Blick auf die menschliche Existenz werfen. Darüber hinaus geht es aber auch um das ganz große Thema: die Sinnsuche. Immerhin fragt sich Bailey, was die Existenzberechtigung eines Hundes ist. Und das nicht nur im ersten, sondern auch in den späteren Leben, die er führt.
 
 
Am Ende ergibt sich ein Sinn – nicht nur für den Hund, sondern auch für das Publikum. Es ist eine simple Botschaft, die hier transportiert wird. Dass das Hier und Jetzt das einzige ist, was man hat, dass man sich nicht wegen der Vergangenheit grämen oder wegen einer möglichen Zukunft sorgen soll, sondern die Liebe genießt, die das Heute mit sich bringt. Natürlich ist das kitschig, aber es ist auch wunderschön.
 
Menschliche Geschichten
 
„Bailey – Ein Freund fürs Leben“ funktioniert aber nicht nur, weil die Geschichte des Hundes so ergreifend ist, sondern weil die Menschen, denen er in seinem Leben begegnet, auch ihre eigenen Geschichten haben. Teilweise ist dafür nicht viel Laufzeit vorhanden, aber dennoch gelingt es, das Drama und das Glück dieser Menschen auch zu zeigen – durch die Augen eines Hundes.
 
Dabei geht es auch um vertane Gelegenheiten, um Fehler der Vergangenheit, um seelischen Schmerz, der alles zerstörte, aber auch um zweite Chancen, die vielleicht spät im Leben kommen, aber sich dennoch manifestieren.
 
 
Fazit
 
„Bailey – Ein Freund fürs Leben“ ist ein zu Herzen gehender Film, der die komplette Klaviatur der Gefühle bedient. Im Deutschen profitiert er von einer einfühlsamen Synchronisation, bei der man Florian David Fitz gewinnen konnte, um Bailey seine Stimme zu leihen. Er spielt das unschuldige, neugierige Tier mit sehr viel Esprit. Das ist das Tüpfelchen auf dem I.
 
Lasse Hallströms neuestes Werk ist ein rundum gelungener Film, der das Herz auf dem rechten Fleck hat. Wer jemals einen Hund besessen hat, der wird sich in diesem Film wiederfinden, mit all der Freude, den schönen Momenten, aber auch der ultimativ kommenden Trauer, die damit einhergeht. „Bailey – Ein Freund fürs Leben“ lässt an die eigenen Vierbeiner denken, die einen durchs Leben begleitet haben …
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

Bob, der Streuner „Bob der Streuner“ ist eine gelungene Adaption des gleichnamigen biografischen Romans von James Bowen.   Der sich auch in Deutschland wochenlang auf den Bestsellerlisten hielt.   In der Hauptrolle spielt Luke Treadaway als James. Bob der Streuner hingegen darf sich selbs...
Manchester by the Sea Casey Affleck ist Lee Chandler, ein Einzelgänger, der sich aus seiner Heimatstadt zurückgezogen hat und in Boston als Hausmeister ...   ... und Mädchen für alles tätig ist. Das Leben geht an ihm vorbei, ihn erreicht im Grunde nichts. Entscheidungen trifft er auch nu...
Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen Hidden Figures ist ein sehr befriedigender Film auf allen Ebenen. Die Protagonisten sind liebenswert, ...   ... die Geschichte zeugt von Mut und Courage, basiert dabei auf wahren Begebenheiten und noch dazu geht es um Gleichberechtigung und Menschlichkeit.   Nicht noch ein Raumfahrta...
Hell or High Water Die Stärke von „Hell or High Water“ ist nicht die Atmosphäre, die zweifelsohne vorhanden ist.   Es sind die starken Charakterisierungen, die hier in den Bann ziehen. Denn die sind derart, dass eine leichte Einordnung nicht möglich ist. Es gibt nicht die Guten...

Weitere Informationen

  • Kritik-Autor/in: Peter Osteried
  • Regisseur: Lasse Hallström
  • Drehbuch: W. Bruce Cameron
  • Stars: Dennis Quaid, Peggy Lipton
laff srm header2
“Jetzt haben wir es geschafft, sind aber auch fast pleite”, lacht Gabriele Hayes, als FantasticMovies sie zur Premiere ihrer Dokumentation “Skid Row…
laff header1
Kurioserweise findet das Film Festival von Los Angeles nicht in Hollywood, sondern im ziemlich verschlafenen Stadtteil Culver City im Südwesten der…
hnews mioe
Regisseur Kenneth Branagh ist es gelungen, zur Neuverfilmung des Klassikers "Mord im Orient Express", nach dem gleichnamigen Bestseller von Agatha…
hnews duniverse
Das „Dark Universe“ wird uns das Fürchten lehren! Zum Kinostart von DIE MUMIE hat Universal Studios das geplante Filmuniversum rund um die legendären…
hnews mmia2a
"Mamma mia, here we go again" - unser liebster Musical-Film kommt zurück! Universal Pictures bringt nächsten Sommer die Fortsetzung zu "Mamma Mia" in…
hnews pmc1
Paul McCartney ist bereit, in See zu stechen! Der Sänger teilte auf seinem Twitter-Profil das erste offizielle Foto in Piraten-Kostüm. Mit langem…
hnews mtv017
Am Sonntag (7. Mai) fanden in Los Angeles die MTV Movie & TV Awards statt. Trotz der Regen-und Hagelschauer holten sich viele Stars ihre Preise…
hnews jffla
“Morris Blaibtroi”, so ganz einfach kommt den Amerikanern der Name des deutschen Schauspielers noch nicht über die Lippen. Bleibtreus Film “Es war…
hnews rdogs
Quentin Tarantinos erster Kinofilm “Reservoir Dogs” feiert seinen 25. Geburtstag. Zu diesem Anlass kamen der Regisseur und seine Hauptdarsteller beim…
hnews ff so
Es sieht ganz so aus, als ob eine der erfolgreichsten Film-Reihen der letzten Jahre bald Nachwuchs bekommt. Wie Brancheninsider “The Hollywood…
hnews sw8 teaser
Unter dem Jubel tausender begeisterter Fans begrüßte Moderator Josh Gad Regisseur Rian Johnson (“Breaking Bad”) und Kathleen Kennedy, Produzentin und…
hnews dstreik
Wenn die Drehbuchautoren streiken, steht in Hollywood alles still. Zuletzt war das 2007 der Fall. Da legten fast alle Autoren 100 Tage lang die…
hnews mpop
„Mary Poppins“ ist offiziell zurück! Nach über 50 Jahren wagt sich Disney an die Fortsetzung des Klassikers. Der Dreh in London hat gestartet und wir…
hnews oscars gew1
Ups, da ist ganz schön was schief gelaufen bei der Oscar-Verleihung, und das ausgerechnet in der wichtigsten Kategorie: Film des Jahres. Die Ehre…
hnews hsolo dm1
Seit ein paar Tagen laufen die Dreharbeiten zu dem jetzt schon heiß erwarteten "Star Wars"-Ableger, dem immer noch titellosen "Han Solo"-Film, in den…