deensvtr

Loving

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
„Der allmächtige Gott hat die Rassen weiß, schwarz, gelb, malaiisch und rot erschaffen. Er hat sie auf ...
 
... verschiedenen Kontinenten angesiedelt. Und gäbe es keine Einmischung in sein Werk, gäbe es auch keinen Grund für solche Ehen. Die Tatsache, dass er die Rassen getrennt hat, zeigt auch, dass er nicht beabsichtigte, dass sie sich vermischen.“ – Das ist die Urteilsbegründung, mit der die Ehe zwischen einem Weißen und einer Farbigen verboten wurde. Und es ist der Ausgangspunkt für einen wichtigen Prozess in den USA, der einen großen Schritt für die Bürgerrechtsbewegung darstellte.
 
Liebe überwindet alles
 
Richard (Joel Edgerton) und Mildred (Ruth Nigga) lieben einander. Als sie schwanger wird, bittet er sie um ihre Hand. Die Hochzeitszeremonie wird aber nicht in ihrer Heimatstadt durchgeführt, denn in dem US-Bundesstaat Virginia sind Ehen zwischen Mitgliedern unterschiedlicher Rassen verboten. Richard und Mildred werden schließlich auch verhaftet. Man bietet ihnen einen Deal an: Wenn sie sich schuldig bekennen, dann wird man sie nur zu einem Jahr Haft verurteilen, deren Vollstreckung aber ausgesetzt wird. Allerdings müssen beide den Staat verlassen und dürfen in den nächsten 25 Jahren nur getrennt Besuche in der Heimat absolvieren.
 
Das Paar lässt sich darauf ein, findet dann aber couragierte Anwälte, die bereit sind, gegen dieses unmenschliche Urteil vorzugehen – und das bis zum obersten Gerichtshof der USA.
 
Eine wahre Geschichte
 
Es ist heutzutage kaum zu fassen, dass es nicht nur die Rassentrennung, sondern auch ein Verbot für gemischtrassige Ehen gab – und das vor noch gar nicht allzu langer Zeit. Man ist insofern weit gekommen, aber dennoch ist das eine andere Zeit gewesen, die man sich kaum noch vorzustellen vermag. „Loving“ ist eine wahre Geschichte über Liebende, die gegen ein ganzes System angehen mussten. Das klingt heroischer, als es ist, was auch daran liegt, dass es der Film versteht, die Gefühlswelt der beiden, aber auch ihre Angst greifbar zu machen.
 
Dabei profitiert „Loving“ vom subtilen Spiel der beiden Hauptdarsteller. Aber es ist nicht nur das, wieso diese Geschichte direkt ins Herz des Zuschauers trifft. Es liegt auch daran, dass hier eine erstaunlich unaufgeregte Erzählweise gewählt wurde. Kleine Momente erhalten so Bedeutung, weil die Geschichte nie marktschreierisch verkauft wird, sondern mit Blick fürs Detail ihre Wirkung entfalten kann.
 
 
Regisseur Jeff Nichols hat hier den richtigen Ansatz gewählt, weil es ihm so möglich ist, eine noch mächtigere Geschichte zu erzählen. Es wäre ein Leichtes gewesen, auf den gerechten Furor zu setzen, aber stattdessen ist „Loving“ still und leise.
 
Authentisch
 
Die Inszenierung ist wohlfeil. Man betrachtet die Bilder gerne, weil sie einen Süden zeigen, der von immenser Schönheit ist – auch wenn die Bigotterie viel davon kaputtmacht. Darüber hinaus gibt es eine tolle musikalische Untermalung mit zeitgenössischen Songs, die jedoch abseits der üblichen Konventionen eingesetzt sind und nicht auf Wiedererkennung setzen, sondern passend eingearbeitet sind. Gedreht wurde in der Stadt, in der der Großteil der Handlung auch spielt.
 
Das sorgt für zusätzlichen Realismus, aus dem sich auch speist, dass „Loving“ sehr real und wahrhaftig erscheint. So und nicht anders muss man wahre Geschichten umsetzen, um mit Zurückhaltung größtmögliche Wirkung zu erzielen.
 
 
Fazit
 
„Loving“ basiert auf einer wahren Geschichte, die hier aber nicht ausgeschlachtet, sondern mit Liebe zum Detail, vor allem aber auch subtiler Zurückhaltung erzählt wird. Das gilt für die Inszenierung, aber auch für die Darstellung der beiden Protagonisten.
 
Damit einher geht eine strahlende Wirkung, die dadurch weit intensiver wird. Dies ist ein stiller, sehr schöner Film, der sich gar nicht so sehr auf den Prozess konzentriert, der ein Unrechtsgesetz ausgehebelt hat, sondern mehr zeigt, wie zwei Menschen allen Widrigkeiten zum Trotz nur eines wollen: friedlich zusammen alt werden.
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen Hidden Figures ist ein sehr befriedigender Film auf allen Ebenen. Die Protagonisten sind liebenswert, ...   ... die Geschichte zeugt von Mut und Courage, basiert dabei auf wahren Begebenheiten und noch dazu geht es um Gleichberechtigung und Menschlichkeit.   Nicht noch ein Raumfahrta...
Gut gegen Nordwind - Kinostart: 12.09.2019 Daniel Glattauers Roman war vor einigen Jahren lange Zeit ...   ... auf der Spiegel-Bestseller-Liste zu finden. Es war nur eine Frage der Zeit, bis dieses Buch verfilmt werden würde …   „Ich treffe mich mit jemand anderen“   Leo (Alexander Fehling) w...
Kirschblüten & Dämonen - Kinostart: 07.03.2019 Doris Dörries neuer Film ist eine Geistergeschichte, ein Familiendrama, ein Film ...   ... über das Leben und über das Sterben und über die Geschlechterrollen und was sie uns antun. Und dann setzt der Film auch noch die Geschichte der Figuren von „Kirschblüten...
Leid und Herrlichkeit - Kinostart: 25.07.2019 Was macht man als international erfolgreichster Regisseur Spaniens, ...   wenn man für dutzende Filme ausgezeichnet wurde, zu großem Reichtum gekommen ist und tun und lassen kann was man will? Na sich mit seinem jahrelangen Schauspielkollegen zusammen setzen und Heroin auspr...

Weitere Informationen

  • Autor/in: Peter Osteried
  • Regisseur: Jeff Nichols
  • Drehbuch: Jeff Nichols
  • Besetzung: Ruth Negga, Joel Edgerton
ij5 hnews
Das fünfte Abenteuer des berühmten Archäologen, genannt Indiana Jones, ist laut den Branchenblättern Variety und Hollywood Reporter erneut verschoben…
hnews corona
Geschlossene Kinosäle, abgebrochene Drehs und Stars in Quarantäne. In Hollywood sorgt das Coronavirus für Chaos und könnte weitreichende…
hnews be bond25
Die fünffache GRAMMY®-Gewinnerin Billie Eilish hat heute ihren neuesten Song „No Time To Die“, den offiziellen Titelsong des kommenden…
hnews oscars020
In der Nacht vom 09. auf den 10. Februar fand 2020 etwas früher als sonst die Verleihung der Oscars in Los Angeles statt. Der südkoreanischen Film…
hnews gg2020
Am 06. Januar 2020 fand in Los Angeles die 77. Verleihung der Golden Globes statt. Moderiert wurde die Veranstaltung bereits zum fünften Mal von…
hnews dpstart
Disney+, der mit Spannung erwartete Streaming-Service der Walt Disney Company, ist am 12. Novenber 2019 in den USA, in Kanada und den Niederlanden…
hnews gman wsmith
Am 25. September 2019 feierte Superstar Will Smith vor der grandiosen Kulisse des Budapester Burgpalasts nicht nur seinen 51. Geburtstag. Anlass für…
d23019 mag header
Am 24. und 25. August 2019 präsentierten die Walt Disney Studios bei der D23 Expo 2019 im kalifornischen Anaheim den nahezu 7000 Fans Star-gespickte…
hnews 007ds
Die James Bond Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben heute den offiziellen Titel des 25. James Bond Abenteuers NO TIME TO DIE…
hnews marvel
Neuigkeiten aus dem Marvel Cinematic Universe: Der Siegeszug von AVENGERS: ENDGAME an den weltweiten Kinokassen ist bis heute nicht aufzuhalten. Am…
hbss hnews
Mit „Rocky“ und „Rambo“ avancierte er zur Actionlegende und auch vier Jahrzehnte nach seinem Durchbruch gehört er noch lange nicht zum alten Eisen:…
wss hnews
Das erste Filmfoto von Oscar®-Gewinner Steven Spielbergs WEST SIDE STORY wurde veröffentlicht. Die Adaption des Original Broadway Musicals WEST SIDE…
traffikant hnews
"Der Trafikant": Bruno Ganz' letzter Film feiert seine Los Angeles Premiere auf dem Jüdischen Filmfestival Es sollte seine letzte Rolle werden: Bruno…
hnews pa bond25
Die James-Bond-Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben am 25. April 2019 angekündigt, dass die Dreharbeiten zum 25. offiziellen…
swc hnews
Greg Pak und Phil Noto werden ab Juli die monatliche Comic-Kernserie übernehmen. Auf der diesjährigen Star Wars Celebration wurden Details zu der…