deensvtr

Astrid - Kinostart: 06.12.2018

Artikel bewerten
(4 Stimmen)
Bilderbuchkindheit, Freiheit, Bauernhof, Lachen. Das alles koennten ...
 
... Assoziationen sein, die bei dem Namen Astrid Lindgren im Kopf auftauchen. Frech, keck und selbsbewusst...
 
Aufgrund der Abenteuer von Pippi Langstrumpf, Ronja Raeubertochter und Co stellt sich in den Köpfen aller Leser vermutlich sofort der Trugschluss ein, das Leben der Autorin muesste genauso unbeschwert und glücklich gewesen sein, wie das der Protagonisten. Hoert man also davon, dass deren Geschichte auf die grosse Leinwand kommt, erwartet man automatisch eine bunte Komoedie. Gezeigt wird in Pernille Fischer Christensens Verfilmung jedoch genau das Gegenteil davon; es ist bemerkenswert, wie Astrid Lindgren trotz ihres tragischen Schicksals ihren Frohsinn bewahrt hat.
 
Schweden um 1920
 
Die junge Astrid waechst in Vimmerby, einem kleinen schwedischen Doerfchen auf, das genauso aussieht, wie es in Wir Kinder aus Bullerbue spaeter einmal illustriert sein wird. Die Familie ist ein aktiver Teil des Dorfes - nimmt an Gottesdiensten teil und erscheint zu den abendlichen Tanzveranstaltungen. Astrid ist ein froehliches Maedchen, das ihrem Herzen folgt, anstatt sich darum zu scheren, was andere von ihr denken koennten. Wenn sie beispielsweise Lust hat, zu tanzen, tanzt sie oeffentlich, ohne gar auf die maennliche Aufforderung dazu zu warten und noch dazu so wild und frei, wie spaeter auch die Protagonisten in ihren Büchern auftreten werden. Ihre grosse Leidenschaft ist das Erzählen von Geschichten.
 
So kommt es, dass ihr angeboten wird bei Vimmerby Times zu arbeiten. Hier nimmt die Geschichte ihren Lauf - die 18 jaehrige Astrid beginnt ein Verhältnis mit ihrem Chef, Reinhold Blomberg, der jedoch bereits verheiratet ist. Als sie von ihm schwanger wird, wird dies zum Problem - der Film spielt im den 1920er Jahren in Schweden - der Vater von Astrids Baby wuerde bei Bekanntgabe der Schwangerschaft wegen Ehebruch verurteilt werden. So erscheint es als einzige Loesung, Asrid zur Geburt ihres Kindes nach Daenemark zu schicken und das Kind uebergangsweise an eine Leihmutter zu geben, bis sich Reinhold geschieden hat, in der Hoffnung, somit legal eine neue Familie gruenden zu koennen. Die Scheidung zoegert sich jedoch immer weiter hinaus und somit beginnt der traenenreiche Kampf Astrids, sich ihren kleinen Lasse mit allen Mitteln eigenstaendig zurueck zu holen.
 
Pippi Langstrumpf hält sich ausnahmsweise im Hintergrund
 
Wer erwartet, hier zu erfahren, wie all die Geschichten und Ideen der Kinderbuchhelden zu Papier kamen, der wird enttaeuscht sein. Dennoch finden sich in manchen Szenen kleine Anspielungen wieder, die man aus den Geschichten kennt, wie beispielsweise der Frühlingsschrei, den sowohl Ronja Raeubertochter, als auch deren Schöpferin einfach loslassen muessen. Auch äusserlich gibt es klare Übereinstimmungen: So trägt die Autorin dieselben roten Zoepfe, wie die Figur Pippi Langstrumpf.
 
 
Ein Stück Auto(r)biographie findet man in jeder fiktiven Erzählung
 
Auch, wenn sie den meisten Zuschauern vor der Sichtung des Kinofilms vermutlich nicht bekannt sein wird, Astrid Lindgrens Biographie könnte eine ihrer erfundenen Geschichten sein. In beidem findet sich der kindliche Missmut und die Enttaeuschung wegen Erwachsenen wieder, denen es wichtiger ist, dass Fremde gut über sie denken, als für Freunde und ihre Familie einzustehen. Beides vereint der grosse Wunsch nach Freiheit. Und auch, wenn die Heldinnen in den Lindgren Büchern manchmal etwas ueber die Strenge schlagen mit ihrem frechen Auftreten, haben die Geschichten einen unübersehbaren pädagogischen Wert, der den kindlichen Lesern lehrt, an sich zu glauben. Mit diesem ist auch der Film ummandelt. Wer schon immer mal so stark sein wollte wie Astrids Kinderbuchhelden, dem wird mithilfe des Filmes gezeigt, wie das im echten Leben umsetzbar ist - nicht so, dass man ein Pferd mit kompletter Bootsbesatzung stemmen kann, aber so, dass man alle Schwierigkeiten erfolgreich meistert, so unumsetzbar sie auch sein mögen.
 
Wie ist dieser Film gemacht?
 
Der Film ist einfach gehalten, hier sieht man auch keine grossen Special Effects - es geht ja auch hauptsaechlich um die Handlung. Die wird unterstuetzt von der herausragenden Leistung Alba Augusts und der idyllischen, schwedischen Landszenerie, die man aus den Lindgren Filmen kennt. Auch, wenn der Film insgesamt sehr ergreifend ist, gibt es hier und da doch leider Momente, in denen er zu dramatisch wird und ins Pathetische abschweift. Allerdings ist das bei dem Thema der erzwungenen Trennung von Mutter und Kind vermutlich schwer zu vermeiden und es handelt sich immer nur um kurze Momentchen.
 
 
Ab ins Kino
 
Viele von uns lieben Astrid Lindgren für ihre grenzenlose Fantasie und kennen ihre Kindergeschichten in und auswendig. Dieser Film bietet nun die Gelegenheit, auch die Autorin an sich näher kennenzulernen und hinter ihre Kulissen zu blicken. Ohne zu viel vorwegzunehmen - jeder Liebhaber der Lindgren Philosophie wird diese Frau nach dem Kinobesuch nur noch mehr verehren. Und jeder, der sich darüber beschwert, dass im Kino so selten starke Frauenrollen gezeigt werden, der sollte nun wirklich an die Kasse stürmen, sich ein Ticket in der ersten Reihe kaufen und dann begeistert die Vorstellung verfolgen.
 
 
astrid gewinn banner
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

Vice - Der zweite Mann - Kinostart: 21.02.2019 Dick Cheney, George W.Bushs Vizepräsident, hat einen enormen Aufwand betrieben, ...   ... um auf plumpe Art und Weise die Macht und das Vermögen einer kleinen Elite zu vermehren. Regisseur Adam McKay hat nun mit beträchtlichem Aufwand einen plumpen Film über diesen ...
The Founder „Weitermachen“! Nichts auf der Welt ersetzt Beharrlichkeit! Talent nicht; denn nichts ist normaler als erfolglose ...   ... Menschen mit Talent. Genie nicht; denn das verkannte Genie ist nahezu die Regel. Bildung nicht; denn die Welt ist voll von gebildeten Obdachlosen. Beharrli...
Papst Franziskus - Kinostart: 14.06.2018 Der Pressetext nennt die neue Dokumentation von Wim Wenders zunächst ...   ... „eine persönliche Reise mit Papst Franziskus“ und dann gleich ein „Porträt des Papstes“. Der Film ist weder das eine noch das andere und trotzdem interessant.   Von B...
Maria Stuart: Königin von Schottland - Kinostart: 17.01.2019 Vor mehr als vierhundert Jahren kam es zu einem Kräftemessen zweier starker Frauen.   In der neuesten Verfilmung der Geschichte von Maria Stuart gewinnt am Ende natürlich die Königin von England. Aber auch im Kampf der Darstellerinnen triumphiert Margot Robbie über Saoir...

Weitere Informationen

  • Autor/in: Katharina Mühl
  • Regisseur: Pernille Fischer Christensen
  • Drehbuch: Kim Fupz Aakeson
  • Besetzung: Trine Dyrholm, Henrik Rafaelsen
ij5 hnews
Das fünfte Abenteuer des berühmten Archäologen, genannt Indiana Jones, ist laut den Branchenblättern Variety und Hollywood Reporter erneut verschoben…
hnews corona
Geschlossene Kinosäle, abgebrochene Drehs und Stars in Quarantäne. In Hollywood sorgt das Coronavirus für Chaos und könnte weitreichende…
hnews be bond25
Die fünffache GRAMMY®-Gewinnerin Billie Eilish hat heute ihren neuesten Song „No Time To Die“, den offiziellen Titelsong des kommenden…
hnews oscars020
In der Nacht vom 09. auf den 10. Februar fand 2020 etwas früher als sonst die Verleihung der Oscars in Los Angeles statt. Der südkoreanischen Film…
hnews gg2020
Am 06. Januar 2020 fand in Los Angeles die 77. Verleihung der Golden Globes statt. Moderiert wurde die Veranstaltung bereits zum fünften Mal von…
hnews dpstart
Disney+, der mit Spannung erwartete Streaming-Service der Walt Disney Company, ist am 12. Novenber 2019 in den USA, in Kanada und den Niederlanden…
hnews gman wsmith
Am 25. September 2019 feierte Superstar Will Smith vor der grandiosen Kulisse des Budapester Burgpalasts nicht nur seinen 51. Geburtstag. Anlass für…
d23019 mag header
Am 24. und 25. August 2019 präsentierten die Walt Disney Studios bei der D23 Expo 2019 im kalifornischen Anaheim den nahezu 7000 Fans Star-gespickte…
hnews 007ds
Die James Bond Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben heute den offiziellen Titel des 25. James Bond Abenteuers NO TIME TO DIE…
hnews marvel
Neuigkeiten aus dem Marvel Cinematic Universe: Der Siegeszug von AVENGERS: ENDGAME an den weltweiten Kinokassen ist bis heute nicht aufzuhalten. Am…
hbss hnews
Mit „Rocky“ und „Rambo“ avancierte er zur Actionlegende und auch vier Jahrzehnte nach seinem Durchbruch gehört er noch lange nicht zum alten Eisen:…
wss hnews
Das erste Filmfoto von Oscar®-Gewinner Steven Spielbergs WEST SIDE STORY wurde veröffentlicht. Die Adaption des Original Broadway Musicals WEST SIDE…
traffikant hnews
"Der Trafikant": Bruno Ganz' letzter Film feiert seine Los Angeles Premiere auf dem Jüdischen Filmfestival Es sollte seine letzte Rolle werden: Bruno…
hnews pa bond25
Die James-Bond-Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben am 25. April 2019 angekündigt, dass die Dreharbeiten zum 25. offiziellen…
swc hnews
Greg Pak und Phil Noto werden ab Juli die monatliche Comic-Kernserie übernehmen. Auf der diesjährigen Star Wars Celebration wurden Details zu der…