deensvtr

Marie Curie: Elemente des Lebens - Kinostart: 16.07.2020

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Wenn man das Leben einer historischen Persönlichkeit, das schon ...
 
... so oft verfilmt wurde – zuletzt im Jahr 2016 – erneut in den Fokus eines Films rücken will, dann ist es von Vorteil, wenn man einen neuen und frischen Ansatz findet. Den gibt es bei „Marie Curie – Elemente eines Lebens“ durchaus, auch wenn man letzten Endes konstatieren muss, dass der Film etwas zu glatt und geradlinig erzählt ist.
 
Die Entdeckung der Radioaktivität
 
Zum Ende des 19. Jahrhunderts ist Marie (Rosamund Pike) eine der wenigen Frauen, die wissenschaftlich tätig sind. Aber leicht hat sie es nicht, zumal sie unangepasst ist und resolut erscheint. Man nimmt ihr ihr Labor weg, aber dann lernt sie Pierre (Sam Riley) kennen, einen Kollegen, der nicht nur ihre Schönheit, sondern auch ihren Intellekt schätzt. Er lädt sie dazu ein, in seinem Labor zu arbeiten. Zuerst ist es eine rein professionelle Partnerschaft, die beide eingehen, dann wird mehr daraus.
 
Die Curies forschen nach einem neuen Element. Sie entdecken nicht nur zwei neue, sondern auch die Radioaktivität, die damals kaum einer versteht und die die Phantasie anregt. Weil noch niemand weiß, wie Strahlung auf den menschlichen Körper wirkt. So auch Marie Curie nicht, die eine Probe Radium fast immer bei sich hat. Ob ihre Anämie dadurch ausgelöst wurde?
 
Dennoch stellen Marie und Pierre ihr Leben in den Dienst der Wissenschaft – auch wenn der Preis echtes Glück ist.
 
Eine Graphic Novel
 
Marjane Satrapis Film greift die Lebensgeschichte von Marie Curie auf, orientiert sich in der Art der Erzählung aber mehr an der Graphic Novel „Radioactive: Marie & Pierre Curie: A Tale of Love and Fallout“ von Lauren Redniss. Dies ist weniger ein Comic als wirklich eine illustrierte Novelle. Interessant ist sie, weil sie nicht nur das Leben von Marie Curie, sondern auch ihr Vermächtnis aufgreift. Das macht auch der Film.
 
In ein paar Szenen zeigt der Film eindrucksvoll, wie die Entdeckung der Radioaktivität die Welt verändert hat. Man zeigt im Jahr 1957, wie ein krebskranker Junge mit Strahlentherapie behandelt wird. Das ist der positive Effekt. Der negative scheint zu überwiegen, wenn man sich die Jahreszahlen ansieht: 1945, 1961, 1986. Hiroshima, ein Atombombentest in Utah und die Atomkatastrophe von Tschernobyl.
 
Der Film trifft kein Urteil, er zeigt nur, wie Forschung neue Forschung gebiert und wie jede neue Entwicklung sowohl zum Guten als auch zum Schlechten genutzt werden kann. Marie Curie fragt sich, was ihr Vermächtnis sein wird, der Film zeigt es auf.
 
 
Glatt erzählt
 
Marjane Satrapi hat schon aus zwei ihrer eigenen Comics Filme gemacht – „Persepolis“ und „Huhn mit Pflaumen“. Die Geschichte von Marie Curie ist geradliniger. Glatter. Oftmals fehlt echtes Gefühl. Das kommt nur selten zum Tragen, etwa dann, als Marie nach dem Tod ihres Mannes zusammenbricht. Aber der Skandal um eine Affäre mit einem verheirateten Mann, der durch die Presse breitgetreten wird und immensen Druck auf sie aufbaut, wird eher nebensächlich behandelt.
 
Manchmal, so hat man das Gefühl, fehlt der Geschichte einfach die nötige Zeit, in die Tiefe zu gehen. Knapp zwei Stunden für ein ganzes Leben – das ist nicht viel.
 
 
Fazit
 
„Marie Curie – Elemente eines Lebens“ ist ein ausstattungstechnisch schöner, hervorragend gespielter Film, der auf einer weithin unbekannten Graphic Novel basiert und im Gegensatz zu einem ganz trockenen Biopic auch ein paar interessante und unerwartete Elemente enthält. Der Film ist aber etwas zu geradlinig geworden. Das schwächt ihn, gute Unterhaltung kann er aber dennoch bieten, weil Satrapi es schafft, das Porträt einer interessanten Frau abzuliefern.
 
 
 
 
mcurie gewinn banner
 
 
Unterstütze CinePreview.DE:
                                                                                                                                        
 
 

Ähnliche Kritiken

No Way Out - Kinostart: 03.05.2018 Wo Hollywood sonst auf triefendes Pathos und patriotisches Gehabe setzt, ...   ... geht Joseph Kosinski („Oblivion“) erfreulich zurückhaltend und differenziert zu Werke: „No Way Out – Gegen die Flammen“ beschreibt die Arbeit einer Feuerwehrspezialeinh...
Papillon - Kinostart: 26.07.2018 Henri Charrières Buch über seine Haftzeit in Französisch-Guayana, wurde ...   ... bereits 1973 mit Steve McQueen und Dustin Hofmann verfilmt. Die Neuverfilmung wirft viele Fragen auf. Zum Beispiel “Warum?“, „Wozu?“, „Was soll das?“ oder &...
The Killing Of A Sacred Deer Horror, Drama, Psychothriller, Milieustudie, Gesellschaftskritik, …   Der neue Film von Yorgos Lanthimos ist all das. Und noch viel mehr.   So lange das Herz noch schlägt ….   Steven Murphy ist ein erfolgreicher Herzchirurg. In seinem noblen Haus warten sei...
Die Frau im Mond Die Regisseurin Nicole Garcia war von Milena Agus‘ Roman tief berührt und wollte diesen zum Zentrum ihres neuen Films machen.   Beim Schreiben des Drehbuchs, an dem auch Jacques Fieschi beteiligt war, entschied sie, von der Vorlage abzuweichen, aber dem Thema treu zu bleiben. Wei...

Weitere Informationen

  • Autor/in: Peter Osteried
  • Regisseur: Marjane Satrapi
  • Drehbuch: Jack Thorne
  • Besetzung: Rosamund Pike, Anya Taylor-Joy
ij5 hnews
Das fünfte Abenteuer des berühmten Archäologen, genannt Indiana Jones, ist laut den Branchenblättern Variety und Hollywood Reporter erneut verschoben…
hnews corona
Geschlossene Kinosäle, abgebrochene Drehs und Stars in Quarantäne. In Hollywood sorgt das Coronavirus für Chaos und könnte weitreichende…
hnews be bond25
Die fünffache GRAMMY®-Gewinnerin Billie Eilish hat heute ihren neuesten Song „No Time To Die“, den offiziellen Titelsong des kommenden…
hnews oscars020
In der Nacht vom 09. auf den 10. Februar fand 2020 etwas früher als sonst die Verleihung der Oscars in Los Angeles statt. Der südkoreanischen Film…
hnews gg2020
Am 06. Januar 2020 fand in Los Angeles die 77. Verleihung der Golden Globes statt. Moderiert wurde die Veranstaltung bereits zum fünften Mal von…
hnews dpstart
Disney+, der mit Spannung erwartete Streaming-Service der Walt Disney Company, ist am 12. Novenber 2019 in den USA, in Kanada und den Niederlanden…
hnews gman wsmith
Am 25. September 2019 feierte Superstar Will Smith vor der grandiosen Kulisse des Budapester Burgpalasts nicht nur seinen 51. Geburtstag. Anlass für…
d23019 mag header
Am 24. und 25. August 2019 präsentierten die Walt Disney Studios bei der D23 Expo 2019 im kalifornischen Anaheim den nahezu 7000 Fans Star-gespickte…
hnews 007ds
Die James Bond Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben heute den offiziellen Titel des 25. James Bond Abenteuers NO TIME TO DIE…
hnews marvel
Neuigkeiten aus dem Marvel Cinematic Universe: Der Siegeszug von AVENGERS: ENDGAME an den weltweiten Kinokassen ist bis heute nicht aufzuhalten. Am…
hbss hnews
Mit „Rocky“ und „Rambo“ avancierte er zur Actionlegende und auch vier Jahrzehnte nach seinem Durchbruch gehört er noch lange nicht zum alten Eisen:…
wss hnews
Das erste Filmfoto von Oscar®-Gewinner Steven Spielbergs WEST SIDE STORY wurde veröffentlicht. Die Adaption des Original Broadway Musicals WEST SIDE…
traffikant hnews
"Der Trafikant": Bruno Ganz' letzter Film feiert seine Los Angeles Premiere auf dem Jüdischen Filmfestival Es sollte seine letzte Rolle werden: Bruno…
hnews pa bond25
Die James-Bond-Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben am 25. April 2019 angekündigt, dass die Dreharbeiten zum 25. offiziellen…
swc hnews
Greg Pak und Phil Noto werden ab Juli die monatliche Comic-Kernserie übernehmen. Auf der diesjährigen Star Wars Celebration wurden Details zu der…